Herzogenrath - SPD demonstriert in Herzogenrath großes Selbstbewusstsein

SPD demonstriert in Herzogenrath großes Selbstbewusstsein

Von: eik
Letzte Aktualisierung:
9281440.jpg
Der neue Vorstand der Herzogenrather SPD: Stefan Fagot (stv. Vorsitzender), Günter Prast (Kassierer und OV-Vorsitzender Merkstein), Wolfgang Goebbels (OV-Vorsitzender Kohlscheid), Johannes Kempen (Presse), Angelika Fiedler-Grohe (stv. Schriftführerin), Josef Dautzenberg (Schriftführer), Robert Savelsberg (Vorsitzender), Gerhard Neitzke (Fraktionsvorsitzender), Eva-Maria Voigt-Küppers (MdL), Jörg Schoog (Medien), Dr. Manfred Fleckenstein (OV-Vorsitzender Herzogenrath-Mitte, v.l.). Foto: eik

Herzogenrath. Selbstbewusst präsentieren sich die Sozialdemokraten in Herzogenrath in diesen Tagen. Hier ein Abwatschen der Roda-Verwaltung und des Bürgermeisters Christoph von den Driesch, dort die Belehrung der Opposition in Düsseldorf.

Gut drauf und ein wenig bissig präsentierte sich die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Düsseldorfer Landtag, Eva-Maria Voigt Küppers, beim Parteitag der SPD in Herzogenrath im Kohlscheider Restaurant „Zum Backhaus“.

Schnell durch war man mit der Wahl. Der Vorstandsvorschlag zum Block Neuwahlen wurde komplett angenommen. Robert Savelsberg geht somit als Vorsitzender zum dritten Mal in eine Legislaturperiode. Der 58-jährige Beamte („Unser Schwerpunkt wird die Stadtentwicklung sein“) bekam 32 von 36 Ja-Stimmen.

Stellvertreter des Chefs sind Andreas Schmälter und Stefan Fagot. Schriftführer ist weiterhin Josef Dautzenberg, vertreten von Angelika Fiedler-Grohe. Kassierer bleibt Günter Prast, Stellvertreterin ist Angelika Savelsberg. Der Vorstand wird komplettiert von Johannes Kempen (Presse) und Jörg Schoog (Medien). Vor der Wahl hatten die 36 Delegierten den alten Vorstand einstimmig entlastet.

Symbolische Ohrfeigen

Erste Gratulantin zur Wiederwahl Savelsbergs war Eva-Maria Voigt Küppers. Sie berichtete aus dem Düsseldorfer Parlament. „Wir haben ein Jahr der Entscheidungen vor uns“, stieg sie ein. Ein paar symbolische Ohrfeigen setzte es für die Opposition, die sich gerne daran weide, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als Schuldenkönigin zu bezeichnen.

Kraft solle nicht mit Geld umgehen können. Das widerlegte Voigt-Küppers: „Trotz enormer Belastungen sind wir eine Milliarde Euro unter der Schuldenbelastung, die die CDU bei einem Wahlsieg angesetzt hätte“. Auch das neue Gemeindefinanzierungsgesetz – wohlhabendere Kommunen zahlen für ärmere Städte – rechtfertigte sie. „Seit 2010 hat sich die Zusammenarbeit mit den Kommunen deutlich verbessert.“

Für die SPD werde die „Präventionspolitik weiterhin das Herzstück sein“. Im Bereich Bildung „haben wir nicht eingespart. Der Bereich Bildung und Schulen stellt den größten Anteil im Gesamthaushalt des Landes“. Auch die Bekenntnisse zur Offenen Ganztagsschule und zur Schulsozialarbeit wurden von ihr erneuert.

Zum Thema Stadtentwicklung nahmen Gerd Neitzke und Dr. Manfred Fleckenstein umfangreich Stellung. Sowohl in Merkstein (August-Schmidt-Platz) als auch in Kohlscheid (Markt) sollen die Ortsmittelpunkte belebt werden. Für Kohlscheid kündigte Fleckenstein an, dass ein neuer Nahversorger „für Mitte des Jahres“ gefunden wurde.

Gerd Neitzke versprach, dass man sich weiterhin für die Finanzierung der Offenen Ganztagsschule einsetzen werde. Die Sanierung der Bäder in Herzogenrath „ist eine ganz große Herausforderung“. Die zuletzt genannte Zahl von zwölf Millionen Euro nimmt Neitzke der Verwaltung nicht so richtig ab. Er rechnet mit deutlich höheren Summen für die Instandsetzungen.

Überaus stolz zeigte sich die SPD auf das Ergebnis der vergangenen Kommunalwahl, aus der die Partei als stärkste Fraktion hervorging. Einen Seitenhieb hatte Neitzke noch für Rodas Bürgermeister Christoph von den Driesch parat. „Als oberster Wirtschaftsförderer unserer Stadt hat er sich bei der Neujahrsansprache nicht positiv verkauft. Da hätte ich mehr erwartet“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert