Skaterrampe an die Jugend übergeben

Von: hob
Letzte Aktualisierung:
Akrobatische Sprünge nach gro
Akrobatische Sprünge nach großer Eigeninitiative: Die Settericher Jugendlichen haben selbst Hand angelegt beim „Rampen-Projekt” an der Wolfsgasse. Auch Bürgermeister Dr. Willi Linkens lobte das „Areal für Akrobaten”. Foto: Holger Bubel

Baesweiler. Ein weiterer Baustein ist jetzt in das Projekt „Soziale Stadt” in Setterich gesetzt worden. Bürgermeister Dr. Willi Linkens übergab eine Skaterbahn an der Wolfsgasse, gleich neben dem Malteser Jugendtreff, ihrer Bestimmung.

Das Besondere, betonte Bürgermeister Linkens, sei das große Engagement der Jugendlichen selbst gewesen, die Hand angelegt hatten bei der Planung und dem Bau der Rampen.

Unterstützung durch Malteser

Mit Schaufeln und Hacken hatten die Jugendlichen in den Sommerferien an ihrer Anlage gearbeitet. Bürgermeister Dr. Linkens lobte auch die Unterstützung der Mitarbeiter des Malteser Jugendtreffs beim der Realisierung des Projekts.

Auf den fünf mal 35 sowie drei mal drei Meter großen Rampen können sich jetzt die Jugendlichen auf Scootern, BMX-Rädern, Inlinern oder Skateboards austoben und akrobatische Sprünge wagen. Auch Dr. Christiane Staudte, Vorsitzende des DRK Kreisverbandes, dem Träger des Gesamtprojekts „Soziale Stadt”, lobte das „Areal für Akrobaten”. Insgesamt wurde in die Anlage rund 5000 Euro investiert .
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert