Singergelände: „Identitätsstiftende Gebäude vernichtet“

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:
11744185.jpg
Das Singergelände ist ein heiß diskutiertes Thema in Würselen. Foto: Karl Stüber

Würselen. Achim Großmann ist bitter enttäuscht über die Firma Groz-Beckert, der das Singergelände gehört. Der Abriss des Treppenturms und des alten Backsteingebäudes der ehemaligen Zigarrenfabrik auf dem Singergelände ist dem Vorsitzenden der Kulturstiftung Würselen an die Nieren gegangen, wie er auf Nachfrage sagt.

Viel Zeit haben er und seine Mitstreiter aufgebracht, um ein Konzept zur Nutzung dieser beiden Gebäude zu erarbeiten, das breite Unterstützung fand. Vereine sollten auf der Gesamtnutzfläche von 1500 Quadratemtern dringend benötigte Räume bekommen, das Haus sollte auch Künstlern und Existenzgründern offen stehen und obendrein Gastronomie enthalten. Aus und vorbei.

Der Vorsitzende der Kulturstiftung Würselen hat seinem Unmut in einem Schreiben an den Vorstand und einige Unterstützer Luft gemacht. „Wir haben mehrere hundert Stunden in diese Idee investiert, und keine tut mir leid. Es war ein fantastischer Entwurf für ein urbanes Würselen, für die Vereine unserer Stadt, für die Kultur und für neues Leben durch ‚junge‘ Arbeitsplätze.“ Und weiter: „Die Firma Groz-Beckert hat einen eindeutigen Ratsbeschluss ignoriert, auf unsere eindringliche Bitte um ein Gespräch nicht reagiert und ihre in Verhandlungen mit der Stadt gegebenen Zusagen gebrochen. Sie handelt eiskalt und vernichtet ohne Not zwei identitätsstiftende Bauwerke, die für hunderte von Menschen Arbeit und Leben bedeutet haben.“

Auch ein Brief Großmanns an den Vorsitzenden der Geschäftsführung von Groz-Beckert, Dr. Thomas Lindner, hatte den Abrissbagger nicht stoppen können. Klar ist aber auch, dass die Firma Groz-Beckert über eine die Gesamtfläche betreffende Abrissgenehmigung verfügt. Großmann sieht derzeit im Stadtgebiet keine Alternative zu den nun abgerissenen Backsteingebäuden, um das Begegnungszentrum doch noch realisieren zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert