Siedlergemeinschaft feiert drei Tage lang

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
8380633.jpg
Ausgezeichnet: Seit 50 Jahren sind Alfred und Elisabeth Mundt sowie Annette und Dieter Wirtz (vorne v.l.) dabei. Paul Harren (l.) ehrte auch den Vorsitzenden Hans-Peter Gülpen (3.v.l.). Foto: W. Sevenich

Würselen. Die Siedler rund um den Karlsplatz bilden auch nach 75 Jahren noch eine verschworene Gemeinschaft. Ein guter Grund, drei Tage lang mit Freunden bei bester Laune anzustoßen.

Auch wenn das Wetter nicht so mitspielte, wie es die Jahreszeit verspricht, freute sich der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Würselen II, Hans-Peter Gülpen, mit seinem Vorstand über die gute Resonanz, die die Jubiläumsveranstaltungen an allen drei Tagen fanden. Das allgemeine Resümee: Das Fest war mehr als gelungen!

Ein Oldie-Abend läutete die Jubiläumstage im Festzelt auf dem Karlsplatz ein. Musikalisch gestaltet wurde er schwungvoll von der Band „C‘est la vie“ und Diskjockey Kornel Gülpen. Im Laufe des Abends stellten sich auch bekannte Schlagerstars ein, Heino und Marianne Rosenberg, imitiert und parodiert von Klaus Bleser sowie Sibylle de Gavarelli und Hilde Wilhelm. „Blau, blau, blau blüht der Enzian“ beziehungsweise „Du gehörst zu mir, wie mein Name an der Tür“ wurden gemeinsam mit den Besuchern lautstark intoniert. Beste Stimmung breitete sich im Festzelt aus.

Mit Kaffee und Kuchen aus der eigenen Bäckerei ging es am nächsten Nachmittag vergnügt weiter. Der Rahmen für die Ehrung von langjährigen treuen Mitgliedern. Ehre gebührte zunächst den Goldjubilaren, Annemarie und Dieter Wirtz sowie Elisabeth und Alfred Mundt. Auf 40 Jahre blickten Helma Schmidt sowie Annemarie und Hans-Peter Gülpen mit „ihrer“ Siedlergemeinschaft zurück. Die Ehrung des Vorsitzenden nahm dessen Stellvertreter Kornel Gülpen vor. Die 50- und 40-Jährigen erhielten neben einer Urkunde beziehungsweise einem Blumenstrauß auch eine Miniatur-Lore als Ehrengabe.

Als Silberjubilare grüßten Roswitha und Walter Hollmann. Urkunde sowie Nadel beziehungsweise Brosche nahmen die Jubilare aus den Händen des Kreisvorsitzenden des Verbandes Wohneigentum Rheinland, Paul Harren, entgegen, der gleichzeitig der Siedlergemeinschaft Würselen II zu ihrem stolzen Jubiläum gratulierte. Zur Belustigung der Siedler in spe fuhr die Feuerwehr vor. Am Schminkstand herrschte unterdessen Hochbetrieb. Hoch her ging es beim Siedlerabend. Alleinunterhalter Andreas Pöhland haute fleißig in die Tasten, wobei er den musikalischen Nerv aller Besucher traf.

Ihre Feuertaufe bestand die Jugendband der Siedler mit Lina Pöhland (Keyboard/Gesang), Fabio Gülpen (Bass-Gitarre), Philipp Steppert (Solo-Gitarre) und Michelle Steppert (Schlagzeug). Sie machten für die Zukunft Appetit auf mehr. Und Vater Andreas Pöhland war mächtig stolz auf „seinen“ Nachwuchs. Die Stimmung heizten „Freunde pur“, Gäste der SG Alsdorf-Zopp, weiter an. Bei ihren musikalischen Parodien blieb kein Auge trocken.

Am nächsten Morgen legte die Siedlergemeinschaft einen Kranz für die Verstorbenen am Gedenkstein nieder. Zu Klängen des Trommler- und Pfeiferkorps‘ war sie mit Ehrengästen aufmarschiert. Unter anderen gratulierten Bürgermeister Arno Nelles und die Landtagsabgeordneten Eva Maria Voigt-Küppers. Ihre Aufwartung machten auch der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele, Hans Maaßen, der Vorsitzende der KG „Au Ülle“, Achim Mallmann, der Vorsitzende des Morsbacher-Siedler Jungenspiels, Jürgen Meuth, und als Repräsentant der Deutsch-Italienischen Freundschaftsgesellschaft Würselen-Campagnatico, Josef Aretz. Andreas Pöhland gestaltete den musikalischen Rahmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert