Alsdorf - Siebtes Krippenkonzert in der Pfarrkirche St. Marien

Siebtes Krippenkonzert in der Pfarrkirche St. Marien

Von: (r)
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Gute Leistungen zahlen sich aus. So war die Pfarrkirche St. Marien Mariadorf am Sonntag nicht von ungefähr erneut gut gefüllt, als die Pfarre zum siebten Konzert an der Krippe eingeladen hatte.

Denn in den vergangenen Jahren hatten die vier kulturtreibenden Vereine - Kirchenchor St. Cäcilia Mariadorf, verstärkt durch den Kirchenchor St. Cornelius Hoengen, unter der Leitung von Benjamin Schnarr, der Frauensingkreis Mariadorf unter der Leitung von Josef Voußen, die MaKoGe Mariadorf, Leitung: Theo Görgen, und nicht zuletzt der MGV „Polyhymnia” Mariadorf unter dem Dirigenten Rudolf Casper - die Besucher unterhalten.

So auch diesmal, als zum Schluss des Konzertes, nach dem gemeinsam mit allen Mitwirkenden und den Besuchern das Lied „Tochter Zion” gesungen wurde, der Beifall der Besucher nicht enden wollte.

Zu Beginn strahlte Pastor i.R. Heribert Brendt wieder, als er sich für die große Resonanz beim Publikum und bei den vier Vereinen aus seiner Pfarre für die erneute Bereitschaft zur Mitwirkung bedankte.

Mit einer Serenade in A-Dur startete die MaKoGe unter der bewährten Leitung von Theo Görgen, die auch bei den weiteren Auftritten, insbesondere mit dem Potpourri „Weihnachtsabend und Weihnachtstraum” zu überzeugen vermochte.

Dem standen dann auch die Kirchenchöre aus Mariadorf und Hoengen unter der neuen Leitung von Benjamin Schnarr in nichts nach, vom „Jubilate” bis hin zu Weihnachtsliedern, wobei die gute Akustik in der Kirche allen Auftretenden zu Gute kam.

Imposant auch der Auftritt des MGV „Polyhymnia” Mariadorf. Unter dem Dirigenten Rudolf Casper wurden die vier Lieder, unter anderem „Meine Zeit steht in Deinen Händen”, „Heilige Nacht” oder „Weihnachtszauber”, mit viel Beifall aufgenommen. Zur festen Größe im kulturellen Bereich nicht nur im alten Bergbauort Mariadorf gehört seit langer Zeit der Mariadorfer Frauensingkreis unter der neuen Leitung von Josef Voußen, der auch nicht fehlen durfte.

Mit den Liedern „Botschaft an die Engel”, „Der Heiland ist geboren” und „Singet, jubilieret” leisteten die über 30 Damen einen eindrucksvollen Beitrag zum Krippenkonzert, welches die Besucher erneut hellauf begeisterte. Sie freuen sich jetzt schon aufs nächste Jahr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert