Sichtschutz für den Schrottplatz geplant

Von: Verena Müller
Letzte Aktualisierung:
11774302.jpg
Das Schrottplatzgelände der Firma Franz Plum. Zur Bahntrasse hin soll künftig Sichtschutz „wachsen“. Foto: V. Müller

Alsdorf. Die Franz Plum GmbH & Co. KG hat für ihren Standort Am Güterbahnhof 5 in Alsdorf einen Antrag bei der Städteregion Aachen nach Bundesimmissiongesetz gestellt. Dabei geht es unter anderem auch um einen Sichtschutz des Schrottplatz-Geländes zur Seite der Euregio-Bahn hin.

Gegenstand des Antrags ist laut Unternehmen keine Flächenerweiterung, sondern „eine Zusammenfassung der Grundstücke und eine Erweiterung der Genehmigung“, so Prokuristin Ulrike Plum. Bislang hätte man eine Insellösung gehabt. Beispielsweise dort, wo früher die Bahnlinie verlief, habe man bislang nichts lagern dürfen. Nun sollen auch diese Lücken geschlossen werden.

Die Firma hatte das ehemalige Gelände der Teerverwertung, der Rütgers-Werke, übernommen, inzwischen haben sich die örtlichen Gegebenheiten verändert.

Bestandteil des Antrags ist auch der „Bau einer Halle als Annahmebereich für anzuliefernde Abfälle“, der Bau von Schallschutzbauten, der „Ersatz der vorhandenen Waage durch eine 50-Tonnen-Waage“, die „Errichtung von Boxen zur Lagerung von Abfällen“, in Teilbereichen eine „Sanierung der Oberflächenbefestigung“ und eine „Ertüchtigung des Entwässerungssystems“ sowie die „Eingrünung des Betriebsgeländes“.

Die Prokuristin betont ausdrücklich, dass keine Großanlagen geplant seien. Sichtschutz soll laut Ulrike Plum mit Hilfe von Überseecontainern und besagter Eingrünung hergestellt werden. „Dann stört der Anblick des Schrotts nicht mehr so“, sagt sie. Ihr Vater habe da eine andere Sichtweise vertreten: Der Anblick sei ein Beleg für ein prosperierendes Unternehmen, für geschaffene Arbeitsplätze.

Als Entree der Stadt Alsdorf, zumindest aus der Perspektive von Bahnreisenden, mag das im vorherigen Zustand dennoch kein schönes Aushängeschild gewesen sein.

Der Antrag liegt inklusive Übersichtsplan bis Freitag, 11. März, nicht nur bei der Städteregion Aachen, sondern auch bei der Bauleitplanung im Alsdorfer Rathaus zur Ansicht aus: Hubertusstraße 17, 6. Etage, Zimmer 603/604 (Sebastian Wiese und Renate Schaal), montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr.

Eine Einsicht ist auch nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 02404/50-581 (Sebastian Wiese) oder -354 möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert