Sicherheit: Stadt überprüft Grabmale

Letzte Aktualisierung:

Würselen. Die Stadt Würselen ist als Friedhofsträger für den verkehrssicheren Zustand der kommunalen Friedhöfe verantwortlich. Alle Besucher müssen die Gewissheit haben, dass sie sich möglichst gefahrlos auf dem Friedhof bewegen können, teilt die Stadtverwaltung mit.

Diese Verkehrssicherungspflicht beinhaltet nicht nur die Pflicht, die Friedhofswege in einem gefahrlosen Zustand zu halten, sondern erstreckt sich auch auf Grabstellen und Gräber.

Die Stadt Würselen muss daher Friedhofsbesucher wie auch auf dem Friedhof Beschäftigte vor Gefahren schützen, die von schadhaften oder unsicher stehenden Grabmalen ausgehen. Die geltende Friedhofssatzung enthält Bestimmungen darüber, dass Grabmale so zu fundamentieren und befestigen sind, dass sie normalerweise nicht umstürzen können. Vor allem ältere Grabmale lockern sich jedoch durch Frost und andere Witterungseinflüsse; starke Regenfälle, Senkungen durch Hohlräume oder Einwirkungen von Wurzelwerk können die Standsicherheit beeinflussen.

Die Stadt überprüft jährlich die Standsicherheit der Grabmale. Diese Überprüfung kann sich nicht nur auf eine bloße Inaugenscheinnahme beschränken. Die Anlagen müssen, wenn nicht ihre Beschaffenheit von vornherein eine Gefahr ausschließt, unter Beachtung der gegebenen Vorsicht daraufhin untersucht werden, ob sie noch feststehen.

Werden bei der Überprüfung schadhafte oder nicht standsichere Grabmale festgestellt, so hat die Stadt umgehend die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Die Grabmale, die nicht standfest sind und eine Gefahr für Besucher und Beschäftigte darstellen, müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit sofort niedergelegt werden. Die Überprüfung der Standfestigkeit der Grabmale für findet an diesen Terminen statt: auf den Friedhöfen Weiden „neu“ und Weiden „alt“ am 18. Mai, auf den Friedhöfen Linden-Neusen und Morsbach am 19. Mai, auf dem Friedhof Bardenberg am 20. Mai, auf dem evangelischen Friedhof am 21. Mai und auf dem Zentralfriedhof St. Sebastian vom 18. bis zum 22. Mai.

Witterungsbedingt können sich diese Termine geringfügig verschieben. Die Angehörigen und/oder Nutzungsberechtigten der Grabstätten können an der Überprüfung teilnehmen. Diese Überprüfung entbindet sie jedoch nicht von der Pflicht, sich selbst regelmäßig von der Standfestigkeit der Grabmale zu überzeugen. Die zur Unterhaltung Verpflichteten werden gebeten, beanstandete Grabeinrichtungen umgehend befestigen zu lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert