Showkämpfe für den guten Zweck

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
bae_kampfkunst_bu
Von Kindesbeinen an: Die jüngsten Schüler im Taekwon-Do-Center von Hermann-Josef Lehsmeister durften zu Beginn der Show zeigen, was sie bei ihrer ersten Prüfung beherrschen müssen. Foto: Elisa Zander

Baesweiler. „Wir sehen täglich, dass Menschen in Not geraten. Die müssen aufgefangen werden!” Hermann-Josef Lehsmeisters Appell an die Zuschauer in der Sporthalle an der Grengrachtstraße ging unter die Haut.

Die Benefizveranstaltung anlässlich des 40-jährigen Jubiläum seines Taekwon-Do-Centers „Han Kook” hatte er zugunsten der Hilfsaktion „Menschen helfen Menschen” des Aachener Zeitungsverlages aufgezogen.

Sieben Kampfsportgruppen aus Nordrhein-Westfalen waren nach Baesweiler gekommen, um eine Demonstration ihres Könnens zu geben. Darunter der mehrfache deutsche und internationale Meister der Martial Arts-Formen, Charls Müller, oder Herbert Corsten, mehrfacher deutscher und internationaler Meister im Wushu.

Rund 50 Akteure zeigten ihr Können in Taekwon-Do, Kung-Fu, Hapki-Do, Wushu und Karate. Das Alter spielte keine Rolle - die jüngste Akteurin war gerade einmal vier Jahre alt. Und nach oben gab es keine Grenze. Auch Hermann-Josef Lehsmeister zeigte sich mit seinen 68 Jahren topfit. Seine Schüler hatten ein Geschenk zur Hand: eine Anzahlung auf eine Reise nach Asien, wie sie sich Hermann-Josef Lehsmeister schon seit vielen Jahren wünscht.

Beinahe schwerelos

Herausragend bei der dreistündigen Darbietung war etwa die Show der Solinger Sportschule Asahi unter Leitung von Charles Müller. Für die Sportler schien es keine Gesetze der Schwerkraft zu geben. Sehr zur Freude des Publikums, das fünf Flic-Flacs in Folge von siebenjährigen Kindern bestaunen konnte.

Auch viele ehemalige Schüler von Hermann-Josef Lehsmeister waren gekommen. Mit einem Teil von ihnen hatte der Taekwon-Do-Meister vor 40 Jahren die Sportschule gegründet und damit seiner Leidenschaft für die asiatische Kampfkunst eine Heimat gegeben. Als die anfänglichen Hallen zu klein wurden, fand er neue. Mittlerweile unterrichtet Hermann-Josef Lehsmeister seine Schützlinge in der großen Sporthalle Grengracht. Über 5000 Kinder und Jugendliche haben bei ihm die Selbstverteidigung erlernt. Darauf ist er stolz.

„Wir sind sehr zufrieden, denn eine solche Darbietung wie die heutige ist nur in respektvoller Zusammenarbeit aller Kampfkünste möglich”, resümierte Lehsmeister nach dem fulminanten Programm.

705 Euro für die Aktion „Menschen helfen Menschen” kamen am Abend zusammen. Auch zukünftig möchte er Präsentationen der Kampfkunst in den Dienst der guten Sache stellen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert