Settericher Sänger bieten feines Konzert

Von: Birgit Küchen
Letzte Aktualisierung:
8007334.jpg
Stets gut bei Stimme: Der MGV Setterich brillierte mit Ausdruckskraft und abwechslungsreicher Liedauswahl. Foto: Birgit Küchen

Baesweiler. Wenn der Männergesangsverein Setterich zum Jahreskonzert in die Aula der Realschule Setterich bittet, wird stets mehr geboten, als nur ein gewöhnliches Chorkonzert. Auch dieses Mal enttäuschte der rührige Gesangsverein sein Publikum in der voll besetzten Aula nicht.

„Wir haben dieses Jahr auf Nachwuchskünstler gesetzt und uns zur Verstärkung das Jugendorchester der Blasmusikkapelle Siebenbürgen Setterich sowie Frederick Loogen als Klaviersolist geholt. Sie werden begeistert sein“, versprach der Vorsitzende des MGV, Hans Tomczak, zu Beginn des Konzerts. Und dieses Versprechen sollte er halten.

Publikum singt mit

Das Konzert leitete der Chor mit den vier Lebensweisheiten – trinken, tanzen, geliebt werden und Ärger vertreiben – ein. So gab er unter anderem „Freunde, lasst uns trinken“ von Reinhard Mey und „Zum Tanze, da geht ein Mädel“ nach einer schwedischen Volksweise zum Besten, bevor kurzerhand die Zuhörer animiert wurden, den Chor bei dem bekannten Lied „Jetzt kommen die lustigen Tage“ zu unterstützen.

Es folgten im ersten Part noch Stücke wie „Unter der Linde“ von Mathieu Neumann, „Mensch, ärgere dich nicht“ von Robert Pappert sowie „Ein kleines Malheur“ von Franz Wildt. Dann wurde es still im Publikum. Mit viel Gefühl, technischer Finesse und rhythmischer Präzision präsentierte der 16-jährige Gymnasiast Frederick Loogen Klavierstücke wie „I Giorni“ und „Divenire“ von Ludivico Einaudi sowie „Lux aeterna“ von Clint Mansell.

Fließender Übergang

Einen fließenden Übergang von den Klassikern zum Pop schaffte das Jugendorchester der Blasmusikkapelle mit Bravour und peppte das Konzert unter anderem mit Highlights wie „The A-Team“, „Salute to Louis Armstrong“, „Poseidon“ und „Best of Queen“ auf. Schließlich entführte im letzten Teil des Konzerts der Männergesangsverein Settterich seine Gäste nach Ungarn, weiter nach Spanien und mit den Hits „En unserem Veedel“ von den Bläck Fööss sowie „Über den Wolken“ von Reinhard Mey zurück nach Deutschland.

Bei all diesen in recht anspruchsvollen mehrstimmigen Arrangements vorgetragenen Liedern erwies sich der von Elena Sibirtseva geleitete Männerchor als ein ebenso kraft- wie gefühlvoll agierendes Ensemble, denn zum größten Teil trug der 30-Mann-starke Gesangsverein seine Beiträge a capella vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert