Baesweiler - Settericher Burgpark bekommt schon bald eine Frischzellenkur

Settericher Burgpark bekommt schon bald eine Frischzellenkur

Von: Sigi Malinowski
Letzte Aktualisierung:
bae_burgpark_bu
Sanierungsfall: Auch der Teich im Burgpark wird wieder auf Vordermann gebracht. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Pia und Janina freuen sich. Sie sind an schönen Tagen oft im Settericher Burgpark. Dort gefällt es den jugendlichen Mädels. Dennoch: Sie finden, dass im Park etwa ein Teil der Sitzflächen und einiges andere mehr kaum noch in optimalem Zustand sind.

Und deshalb freuen sich die Teenager, dass der Park bald renoviert werden soll.

Freude kam auch beim Settericher CDU-Ratsmitglied und OV-Vorsitzenden Franz Körlings bei der Beratung des Tagesordnungspunktes „Sanierungssatzung für den Bereich des Burgparks in Setterich” auf. Er fragte im Bau- und Planungsausschusses allerdings nach, „ob die neue Lösung auch eine Optimierung des dort vorhandenen Teiches vorsieht?”

Der Teich werde hinsichtlich der Sanierung „ein zentrales Thema” sein, versprach der Technische Beigeordnete Peter Strauch. Er trug den Politikern vor, dass der in den 70er Jahren entstandene Burgpark eine wichtige Naherholungsanlage sei - allerdings nicht mehr den aktuellen Ansprüchen genüge. Die Anlage sei daher „sanierungs- und ausbaubedürftig”.

So müssten beispielsweise aufgrund ihres baulichen Zustandes Wege und Plätze überarbeitet werden. Laut Strauch fehlen zeitgemäße Sport-, Spiel- und Freizeitangebote in Form von Geräten und Anlagen.

„Der als Begegnungsstätte für unterschiedliche Generationen und Nationalitäten entwickelte Park hat in Teilen seine Attraktivität verloren.” Dieser sei auch als städtebauliches Bindeglied zwischen der ursprünglichen Dorfbebauung und den in den Jahren um 1960 entstandenen Bergmannssiedlungen zu verstehen.

Eine Bürgerbeteiligung, das weist auch die Satzung aus, wird vor der Sanierung vorgenommen. Wann mit dem Beginn der Maßnahmen zu rechnen ist, mochte der Bündnisgrüne Gerd Esser wissen.

Peter Strauch rechnet mit einem Start noch in diesem Jahr. Nach Beantragung von Fördermitteln könne er sich den Umbaubeginn im Spätsommer vorstellen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert