Setterich freut sich schon auf die kommende Session

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
bae_karalaaf_bu
Den Rufen „Setterich Alaaf, Marktprinzessin Esma Alaaf” wird sich wohl noch ein „Marokko Alaaf” anschließen: Zum Hofstaat von Marktprinzessin Esma (vorne) werden (v.l.) Schwiegervater Uwe Bellmann, KAS-Präsident Peter Jansen, Schwägerin Ina Bellmann, Schwiegermutter Monika Bellmann und Bruder Hassan sowie der kleine Neffe Yuniz gehören. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Das bauliche Umstrukturieren Setterichs zur „Sozialen Stadt” ist gerade angelaufen. Dazu passt, dass ausgerechnet in diesen Tagen der Karnevalsausschuss Setterich (KAS) einen weiteren speziellen Beitrag zur Integration und Völkerverständigung leistet. Die Settericher präsentieren zur nächsten Session eine waschechte Marokkanerin als Marktprinzessin.

Eine Majestät mit Wurzeln aus dem nordwestafrikanischen Königreich.

Datteln und Kamelle?

Zur Vorstellung der angehenden Majestät Setterichs meinte KAS-Präsident Peter Jansen auch scherzend: „Möglicherweise wird das Motto für die Session 2009/10 Datteln und Kamelle, die ballern wir in Fülle´ lauten”. Jansen und seine Vorstandsmannschaft sind nicht nur glücklich, sie sind auch mächtig stolz, mit der 21-jährigen Frau ein „Goldstück” gefunden zu haben.

Im Hause ihrer Schwiegereltern Uwe und Monika Bellmann bekannte die künftige Tollitätin Esma I., geborene Bouhaiad: „Die Entscheidung ist direkt nach dem Tulpensonntagszug im Februar gefallen. Mein Schwiegervater Uwe hat mir die letzten kleinen Bedenken genommen”.

Unter anderem muss der Schwiegerpapp wohl auch die leise Frage Esmas, „was kostet so was denn?”, positiv beantwortet haben. So ganz ins kalte Wasser wird Esma Bellmann dann aber auch nicht geworfen. Ihre Schwiegermutter Monika war vor zwei Jahren erste Settericher Jeckin und bekommt heute noch glänzenden Augen, wenn die Ereignisse von 2007 an ihr vorüberziehen.

„Wir werden ihr sicherlich jede Unterstützung zuteil werden lassen, aber ich glaube, sie kriegt das schon ganz gut hin”, schickt Monika Bellmann der Frau ihres Sohnes dicken Vertrauensvorschuss herüber. In Setterich ist die Nachricht noch ganz frisch. Nicht so bei einigen Arbeitskolleginnen der Marktprinzessin in spe.

„Einigen habe ich es schon erzählt. Die fragten mich aber zunächst, was eine Marktprinzessin denn überhaupt sei”, leistete die Kassiererin eines Alsdorfer Supermarkts zunächst karnevalistischen „Aufklärungsunterricht”. Und wie kommt die Amtsübernahme an? „Meine Kolleginnen finden das super. Meine Mutter weiß aber noch nichts davon. Sie ist noch in Urlaub”, rollen die Augen schalkartig bei Esma Bellmann.

Ihr Mann Jens ist ebenfalls Feuer und Flamme. Was auch für ihren Bruder Hassan gilt. „Hassan ist doch schon voll in den Karneval integriert. Der freut sich richtig darauf”, trat Esmas Bruder im vergangenen Jahr als „Brings”-Gitarrist bei einer närrischen Sitzung des KAS auf. Wie sehr der karnevalistische Bazillus die Settericher Familie und ihre Schwiegerkinder infiziert hat, lässt sich auch daran ablesen: Hassans und Inas (geb. Bellmann) Sohn Yuniz ist mit drei Lenzen einer der jüngsten Steppkes im organisierten Settericher Kinderkarneval.

Probleme, dass christliches Brauchtum und islamische Glaubenskulturen konfrontieren, sieht Esma Bellmann nicht. „In Marokko wird doch auch Karneval gefeiert. Unter anderem auf den Straßen, auch wenn sich das dort ein bisschen anders darstellt. Aber Karneval ist Karneval””. Uwe Bellmann, 1. Vorsitzender, ergänzt: „Uns ist es nicht wichtig aus welchem Land die Menschen kommen. Sie müssen nur zum Karneval passen”.

Und dass seine Schwiegertochter zum Karneval wie Britta Steffen zum Schwimmen passt, davon ist der Chef der grüne Jacken tragenden Gesellschaft überzeugt.

Proklamation am 14. November

Ob zur Proklamation am 14. November die „Karawane in die Turnhalle der Realschule Setterich ziehen wird”, daran „bastelt” KAS-Präsident Peter Jansen noch. Mit einem echten Kamel werden die Narren jedenfalls nicht auf die Bühne stürmen. „Das haben wir nicht ins Flugzeug bekommen”, prustet Uwe Bellmann los. Mit einem lachenden Blick auf seinen Schwiegersohn Hassan - denn der reckte beide Hände nach oben, als er hörte, dass es am 14. November endlich losgeht.

Der zweite Marokkaner in der Settericher Gesellschaft ist auch schon ganz jeck...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert