Seltenes Jubiläum in der Hauptschule Würselen

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
9305328.jpg
Dienstjubiläum: Schulrat Wolfgang Müllejans (l.) überreicht Paul Kuck die Urkunde. Bürgermeister Arno Nelles (r.) gratuliert. Foto: W. Sevenich

Würselen. Es ist ein bei Lehrern eher selten gewordenes festliches Ereignis: Der Rektor der Hauptschule Würselen feierte im Kreise seiner Kolleginnen und Kollegen sowie der Familie sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Schulrat Wolfgang Müllejans überreichte ihm, die von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und der Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, unterschriebene Urkunde.

In Würdigung seiner vielfältigen Verdienste sprach Müllejans dem engagierten Pädagogen in deren Namen Dank und Anerkennung aus. Kuck ist am 30. Dezember 1951 in Aachen geboren, aber im „Handballdorf Weiden“ aufgewachsen, nach dem Besuch der Realschule Würselen machte er sein Abitur am Einhard-Gymnasium in Aachen.

20 Jahre in der Schulleitung

Müllejans zeichnete Kucks beruflichen Werdegang nach. An 18 Monate Bundeswehr schloss sich das Studium erst an der RWTH und dann an der Pädagogischen Hochschule in Aachen an, das er mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Referendar war er an seiner Heimatschule in Helleter Feldchen bei Martin Mingers, der ihn dort auch schon in den ersten Schuljahren unterrichtet hatte. Seine erste Lehrerstelle trat Kuck 1977 in der Hauptschule in Birkesdorf an. 1980 kehrte er nach „Helleter Feldchen“ zurück, wo er von 1992 bis 1998 die „Nebenstelle“ der Hauptschule Würselen – aus drei war inzwischen nur noch eine geworden – mit ihren sechs Klassen „leitete“.

1998 erfolgte der Umzug von der Birkenstraße und von Helleter Feldchen an die Lehnstraße 3. Zum Leiter der Hauptschule Würselen wurde er im November 2001 ernannt, nachdem er sich schon vorher kommissarisch in die Schulleitung eingebracht hatte. Damit kommt Paul Kuck auf 37 Jahre Lehrer in seiner Heimatstadt, davon 20 Jahre in Schulleitungen. Von Kindesbeinen an war er dem Handballsport – erst als aktiver Spieler und später als Trainer beziehungsweise Funktionär – in der „Westwacht“ verbunden.

Wenn das Wetter es erlaubt, fährt er mit dem Fahrrad zur Schule. Ansonsten hält sich der Vater von zwei erwachsenen Kindern durch die Arbeit an der frischen Luft in seinem großen Garten unter anderen durch den Anbau von Gemüse für den häuslichen Gebrauch fit.

Hohen Respekt vor der unermüdlichen pädagogischen Arbeit, die Paul Kuck in vier Jahrzehnten an der Hauptschule sowohl als Lehrer als auch als Leiter geleistet hat, zollte ihm an seinem Ehrentag Bürgermeister Arno Nelles. „Du hast die vielen Herausforderungen vor allem der letzten Jahre hervorragend gemeistert“, sprach Nelles, begleitet vom 1. Beigeordneten Werner Birmanns und von Fachbereichsleiter Herbert Zierden, den Dank von Rat und Verwaltung aus. Wobei er bedauerte, dass die Hauptschule Würselen am 31. Juli 2017 ihre Pforten für immer schließen wird.

Kollegen und Schüler gratulieren

Musikalisch ließ das Lehrerkollegium seinen Schulleiter hochleben, bevor es ihm ein schönes Geschenk überreichte. An schlossen sich die Sprecherinnen der noch verbliebenen 105 Schülerinnen und Schüler. Dass „Kapitän“ Kuck als letzter 2017 mit „gut“ 65 Jahren die Lehnstraße verlassen wird, das steht bei ihm außer Zweifel, vorausgesetzt, „die Gesundheit macht mir keinen Strich durch die Rechnung“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert