Schulzentrum: Ministerium bestätigt Gültigkeit der Wittke-Zusagen

Von: Wilfried Rhein
Letzte Aktualisierung:
inruhe_bu
Nun ist der Minister Oliver Wittke fort. Alsdorf aber „kann sich auf Zusagen verlassen”.

Alsdorf. „Es wird gehandelt wie verabredet!” Hans-Dieter Collinet lässt keinen Zweifel daran, dass die Zusagen aus seinem Ministerium, dem für Städtebau und Verkehr in Nordrhein-Westfalen, umgesetzt werden.

Auch nach dem Rücktritt des zuständigen Ministers Oliver Wittke. Aus Alsdorfer Sicht hätte aufgrund dessen die Frage lauten können: Was ist mit der versprochenen Förderung des neuen Schulzentrums in Höhe von rund 12 Millionen Euro?

Dass „Minister Wittke seine mündlichen Versprechungen nicht mehr einlösen kann”, hatte der Alsdorfer Grünen-Fraktionsvorsitzende Horst-Dieter Heidenreich kurz nach der Verzichtsmeldung aus Düsseldorf in einem Brief an Bürgermeister Helmut Klein festgestellt.

Und bis Mittwochfrüh war auch keine unterschriebene Förderzusage im Rathaus. „Was bedeutet dieser Rücktritt für die Förderung des beschlossenen Neubaus?”, wünschte der Grünen-Sprecher eine Bewertung des Verwaltungschefs.

Die fiel eindeutig aus. „Es gibt nach wie vor einen gültigen Beschluss”, betont Helmut Klein.

„Wir müssen uns klar darüber sein: Das Verfahren ist nicht nur von einer Person abhängig, hier handelt ein Ministerium.” In Gelassenheit wolle er auf den Brief warten, so der Ratsvorsitzende, der ja vielleicht schon unterwegs sei.

Das wollte nicht einmal Hans-Dieter Collinet ausschließen. Vorigen Donnerstag war er offiziell von Oliver Wittke in den Ruhestand verabschiedet worden.

Am Donnerstag eilte der Ministerialdirigent durchs Haus, auch um die Geschwindigkeit des wichtigen Briefes nach Alsdorf zu prüfen. Wann auch immer dieser - unterschrieben - eintrifft: „Was besprochen ist, wird umgesetzt”, wiederholt Hans-Dieter Collinet. „Sorgen sind unbegründet.”

Dass solche von Horst-Dieter Heidenreich geschürt werden, erbost Bernd Mortimer. Der CDU-Stadtverbandschef und Stadtverordnete ist maßgeblich am Erfolg beteiligt, in Düsseldorf die Förderzusage für Alsdorf erreicht zu haben.

„Auch gegen andere Meinungen”, setzt Bernd Mortimer dem Sprecher der Grünen nach, „können wir in Ruhe die Landesentwicklungsgesellschaft weiter am Annapark planen lassen. Die Zusage für den Neubau steht!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert