Schulzentrum Alsdorf: Ausschuss kann nur vermitteln

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:
als-petition-bild
Stein des Anstoßes: Die Bürgerinitiative „Wohnen am Langhaus” befürchtet, dass der Neubau von Gymnasium und Realschule an der alten Kraftzentrale negative Auswirkungen hat. Foto: Stüber

Alsdorf. „Wir werden als Bürgerinitiative das Projekt wohl nicht verhindern können”, sagt Helmut Hüdepohl auf Anfrage dieser Zeitung. Er fasst damit seine Eindrücke von einem Gespräch mit einer Abordnung des Petitionsausschusses des Landtags im Alsdorfer Rathaus zusammen.

Es geht um das geplante Schulzentrum (Kultur- und Bildungszentrum), das auf dem Annagelände am Langhaus entstehen soll, um Gymnasium und Realschule - derzeit noch in Ofden angesiedelt - aufzunehmen.

Dieses Projekt wird von der Bürgerinitiative „Wohnen am Langhaus” abgelehnt, weshalb die entsprechenden Anwohner den Petitionsausschuss eingeschaltet hatten. Und dessen Vertreter, an der Spitze die grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer (Paderborn), saßen im Rathaus über zwei Stunden lang mit der Alsdorfer Verwaltungsspitze, Städteregionsrat Helmut Etschenberg und weiteren Fachleuten, von der Bezirksregierung Köln und vom Land, an einem Tisch.

Laut Hüdepohl, der von zwei weiteren Vertretern der Bürgerinitiative begleitet wurde, seien die von der BI geäußerten Bedenken mit Blick auf die finanzielle Lage der Kommune nicht angekommen. Ein Neubau sei sinnvoller als Vorhandenes zu sanieren, habe es geheißen. Bezüglich der negativen Auswirkungen des Schulbetriebs bei dann rund 1200 Schülern auf das Wohnumfeld habe die Vertreterin des Petitionsausschusses darauf verwiesen, die Stadt möge bei der weiteren Planung die Anlieger besser einzubeziehen und ihnen entgegen kommen.

Das sagte auch Bürgermeister Alfred Sonders zu, wie er auf Anfrage bestätigte: „Es wird ein Gespräch geben, wenn konkrete Dinge zu besprechen sind.” Laut Sonders sei dies der Fall, wenn die Ergebnisse des Investorenwettbewerbs vorliegen, wenn zuvor die Bewilligungsbescheide bezüglich der millionenschweren Förderung eingegangen sind. Auf einen Termin wollte er sich da aber nicht festlegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert