Baesweiler - Schülerinnen des TTC Baesweiler siegen bei Westdeutscher Meisterschaft

Schülerinnen des TTC Baesweiler siegen bei Westdeutscher Meisterschaft

Von: mas
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Der TTC Baesweiler surft auf einer Welle des Erfolgs: Bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen und Mädchen, die im westfälischen Salzkotten ausgetragen wurden, stellten die Mädels vom TTC einmal mehr ihre Klasse unter Beweis.

Die als Mitfavoriten angetretenen Baesweiler Schülerinnen setzten sich in den Gruppenspielen gegen die Mannschaften vom SV Menne und SC Bayer 05 Uerdingen souverän durch. In der Aufstellung Sarah Güldenberg, Maike Aatz, Anna Bley und Sarah Beck wurden beide Partien mit 6:1 deutlich gewonnen. Endspielgegner wurde nicht wie erwartet Borussia Düsseldorf, sondern die aus der Mädchen-Verbandsklasse bekannte spielstarke Mannschaft aus Ottmarsbocholt. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:1. Dann spielte die von Trainer Guido Dickmeis und Betreuer Marco Aatz hervorragend eingestellte Mannschaft in den Einzeln groß auf: Nach klaren 3:0-Satzerfolgen von Sarah Güldenberg, Maike Aatz und Anna Bley musste nur Sarah Beck eine knappe und unglückliche 2:3-Satzniederlage hinnehmen. Somit lag der TTC mit 4:2 in Front. Am Ende hieß es gar 6:3 für den TTC Baesweiler.

Bei den Mädchen spielten die vier besten NRW-Mannschaften –TuS Bad Driburg, BW Ottmarsbocholt, TTC Mennighüffen und TTC Baesweiler – den Titel aus, wobei jeder gegen jeden antreten musste. Der haushohe Favorit Bad Driburg setzte sich locker 6:0 beziehungsweise 6:1 gegen Mennighüffen und Ottmarsbochholt durch. Aber auch Baesweiler siegte gegen Mennighüffen mit 6:3 und mit 6:1 wurde gegen Ottmarsbocholt ein in dieser Höhe nie erwartetes Ergebnis erzielt. Natürlich ging Baesweiler als krasser Außenseiter ins Endspiel, da für Bad Driburg die in der 2. Damen-Bundesliga spielende Katja Brauner und die Jugendeuropameisterin Nina Mittelham antraten.

Aber Stefanie Koß, Anne Jansen, Julia Comuth, Sarah Güldenberg und Maike Aatz hielten prächtig mit. Mit großem Kampfgeist wurde eines der Doppel gewonnen. Nach den erwarteten Niederlagen im oberen Paarkreuz gewannen Anne Jansen und Julia Comuth im unteren Paarkreuz. Somit ein überraschender Zwischenstand von 3:3. Fast wäre Maike Aatz die Sensation gelungen, doch Katja Brauner gewann am Ende knapp mit 3:2 Sätzen. Nach Siegen von Mittelham für Bad Driburg und Jansen bzw. Comuth für Baesweiler ein gerechtes 5:5 Unentschieden. Der Titel ging an Bad Driburg aufgrund des besseren Spielverhältnisses.

Viel Lob und Anerkennung gab es von allen Seiten für die Mädels des TTC Baesweiler, die ungeschlagen als Vize-Meister und Meister der Herzen die Heimreise antraten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert