Baesweiler - Schüler erstellen Lebenschronik für Senioren

Schüler erstellen Lebenschronik für Senioren

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
9677014.jpg
Treffen der Generationen: Für den Lions Club Baesweiler haben Waltraud Imm (l.) und Birgit Creuels (2.v.r.) die Schülerinnen Anna-Lena Grunert (2.v.l.) und Carina Fabi mit den Seniorinnen Gertraude Zimmermann (3.v.l.) und Else Tews zusammengebracht.

Baesweiler. Wer ein hohes Alter erreicht, der kann in der Regel einiges erzählen. Es muss ja nicht immer gleich die große Biographie von Prominenten sein – auch die ganz persönliche Lebenschronik ist eine spannende Sache. Beim Erstellen solcher Rückblicke stehen Senioren derzeit in Baesweiler Jugendliche zur Seite.

Der Lions Club Baesweiler hat für das Projekt die Generationen zusammengebracht. Es ist ein Austausch der besonderen Art. Oder: der besonders lebendigen Art. Denn die alten Damen, die sich für das Projekt zur Verfügung gestellt haben, haben weit und gern zurückgeblickt. Dabei waren längst nicht bloß die Kriegsjahre ein großes Thema, sondern vor allem die ganz persönlichen Dinge. Alles rund um Liebe und Leben, um Kinder und die Arbeit im Haus. Die Seniorinnen Else Tews, Jahrgang 1928, und Gertraude Zimmermann (1926) hatten im DRK-Tagespflegehaus in Baesweiler Besuch von jungen Damen bekommen.

Anna-Lena Grunert und Carina Fabi, die beide auch in der Kartei der Schüler-Jobbörse stehen, haben viele Fragen gestellt und die Seniorinnen erzählen lassen. So entstand nach und nach ein Lebenslauf, der nicht bloß aus Jahreszahlen besteht, sondern aus vielen Anekdoten und Geschichten. Eben eine Lebenschronik, in die die beiden Mädchen auch viele Fotos eingefügt haben aus dem langen Leben ihrer Interviewpartnerinnen. Richtig herzlich waren die Begegnungen. Gertraude Zimmermann war nach den gemeinsamen Stunden regelrecht vernarrt in Anna-Lena Grunert. „Wenn ich könnte, dann würde ich die gern zu mir mit nach Hause nehmen.“ Ein schönes Kompliment.

Zum gemeinsamen Schwelgen

Das Ergebnis der Treffen – also die ganz persönliche Lebenschronik, die die Schülerinnen erstellt haben – bleibt allein den alten Damen vorbehalten. Die dürfen sie womöglich gemeinsam mit ihren Liebsten lesen und gemeinsam in Erinnerungen schwelgen. Die Erfahrungen, die im Projekt gemacht wurden, die teilen beide: die Jugendlichen und die Seniorinnen. „Für uns ist dieses Projekt ja gerade so spannend, weil es ganz verschiedene Generationen zusammenbringt“, sagt Lions-Club-Präsidentin Birgit Creuels, die das Ganze gemeinsam mit Waltraud Imm begleitet hat.

Rund 400 Euro hat der Lions Club investiert, um über die Schüler-Jobbörse die Stunden der Jugendlichen zu finanzieren – auch im Wohn- und Pflegeheim Burg Setterich bekamen einige Bewohner Besuch von Jugendlichen – und das nötige Material für die Lebenschroniken. Dass es bald weitere Chroniken geben könnte, ist nicht ausgeschlossen. Der Erfolg der Premiere stimmt die Initiatoren jedenfalls zuversichtlich. Creuels: „Wenn sich genug Interessierte dafür finden“, sagt Birgit Creuels, „dann möchten wir das regelmäßig anbieten“. An Menschen, die in Baesweiler spannende Lebensgeschichten zu erzählen haben, sollte es nicht mangeln.

Infos zum Projekt und Kontaktmöglichkeiten gibt es auf der Homepage der Baesweiler Lions.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert