Schüler engagieren sich gegen Atomkraft

Letzte Aktualisierung:
11654015.jpg
Schüler wollen beim Straßenkarneval gegen das Atomkraftwerk Tihange auftreten. Foto: Katrin Placzek

Alsdorf/Baesweiler. Unter dem Motto „Atomarer Karneval im Nordkreis“ bereitet sich eine Gruppe „Schüler gegen Tihange“ auf die Karnevalszüge in Baesweiler und Alsdorf vor und sucht dringend noch Sponsoren für Wurfmaterial. In einem sozialen Netzwerk startete die Gruppe aus engagierten Schülern im November 2015 ihre Aktionen gegen die Atomkraftwerke Tihange2 und Doel3.

Es folgten ein Flashmob mit über 200 Schülerinnen und Schülern, ein YouTube Video, ein Fotoprojekt, eine Unterschriftenaktion und die Teilnahme an der großen Kundgebung am Elisenbrunnen in Aachen kurz vor Weihnachten.

Auf Nachfrage unserer Zeitung sagte Schüler Willem Polzin (19), dass die meisten Mitstreiter an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Alsdorf zur Schule gehen. die meisten von ihnen gehörten zu den jetzt vor den Abiturprüfungen stehenden Oberstufenschülern an. „Wir haben aber auch jüngere Schüler dabei.“ Mit der Schülervertretung am Gymnasium der Stadt Alsdorf habe man Kontakt aufgenommen.

Gerade der jüngste Zwischenfall in Tihange2 habe wieder einmal die Brisanz und Aktualität des Themas gezeigt, heißt er in einer schriftlichen Erklärung der Gruppe, die unter anderem von der Lehrerin Katrin Placzek unterstützt wird.

Jetzt wollen die Schüler das wichtige Thema auch in den Karneval tragen und bei den Zügen in Baesweiler und Alsdorf mitmarschieren. „Wir möchten auch in unserer Region wieder politische Themen im Karnevalszug verankern, wie es in den anderen Hochburgen normal ist“, heißt es in der Erklärung.

Nun traf sich eine engagierte Gruppe von Schülern, Eltern und Lehrern für die Vorbereitungen. Es wurden Fässer bemalt, Anzüge besprüht und Slogans entwickelt. Die bunte, kreative Truppe sucht jetzt noch dringend Sponsoren für das benötigte Wurfmaterial.

Interessierte und engagierte Menschen werden gebeten, sich zu melden, Kontakt: kaplaczek@hotmail.com

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert