Schreibworkshop macht Lust aufs Buch

Von: akl
Letzte Aktualisierung:
9414118.jpg
Ein paar Tips von Autorin Sabine Blazy und dann los: Die Kinder holten sich gern Anregungen für eigene Geschichten. Foto: Alice Klieser
9387762.jpg
Annika Hilkens, Viola Leuchter und Eva Jülich (v.l.) bringen ihre Ideen beim Schreibworkshop in der Stadtbücherei Würselen zu Papier. Foto: Alice Klieser
9387764.jpg
Siniša Petkovic bringt beim Schreibworkshop in der Stadtbücherei Würselen seine Ideen zu Papier. Foto: Alice Klieser
9387763.jpg
Lynn Bartz bringt ihre Ideen beim Schreibworkshop in der Stadtbücherei Würselen zu Papier. Foto: Alice Klieser

Würselen. Furchtbare Werwölfe, Kinder, die zu Hause durchsichtig werden, und erfundene Freunde, die eigentlich gar nicht da sind – solch‘ abenteuerliche Geschichten haben sich 15 Kinder der fünften Klassen der Realschule und des städtischen Gymnasiums in Würselen beim Workshop „Kreatives Schreiben“ des Fördervereins Stadtbücherei Würselen ausgedacht.

Unter Anleitung von Kinderbuchautorin Sabine Blazy konnten sich die Kinder in der Stadtbücherei in mündlichen und schriftlichen Übungen Geschichten ausdenken, interessante Charaktere erfinden oder Gegenstände beschreiben. Blazy erklärte zunächst ein paar Grundlagen des Geschichtenschreibens, danach wechselten sich die Aufgaben ab, bei denen die Kinder ihre eigenen Ideen einbringen konnten.

Am Ende sollten die Kinder eine halbe Stunde lang eine Geschichte schreiben. Die schönsten davon erhielten am Ende einen Preis. Für die Geschichten gab es zwar ein paar Vorgaben, aber im Grunde durfte jedes Kind schreiben, was ihm gerade so vorschwebte. Auch die Rechtschreibung zählte in der Bewertung durch eine Jury nicht.

Auch in der Freizeit kreativ

Fast alle der teilnehmenden Kinder schreiben in ihrer Freizeit auch zu Hause Geschichten. „Ich hab aus Versehen schon mal 20 Seiten verbraucht“, erzählt eines von ihnen. Manche schreiben lieber Abenteuergeschichten, andere mögen Fantasy – und manch einer hat auch schon einmal eine Liebesgeschichte geschrieben. Ein Mädchen lässt sich von Büchern und Filmen inspirieren, ein anderes verarbeitet Erlebnisse aus dem Leben in ihren Geschichten.

Beim Workshop dachten sich auch alle gemeinsam eine Geschichte aus, zu der jeder mündlich einen Fortsetzungssatz beitragen konnte. Mit einigen lustigen Beiträgen entstand so eine Geschichte um Franz, der einen Schlüssel findet. Der Schlüssel öffnet eine Schranktür – und am Ende landet Franz in der Vergangenheit. Für das Ende der Geschichte gab es verschiedene Vorschläge. . .

Um die individuellen Schreibaufgaben zu bearbeiten, bei denen die Kinder eine Person erfinden sollten, die einen besonderen Charakter hat und deren Nachmittag sie beschreiben, verteilten sich die Kinder aufgeregt in der Bibliothek. Manche schrieben ganz für sich, andere berieten sich mit den übrigen Kindern. So kamen am Ende 15 tolle Geschichten zustande. Die Jury bestand aus zwei Schülerinnen, der Leiterin der Stadtbücherei, Monika Silberer, dem Vorstandsmitglied des Fördervereins, Brigitte Seidel, und dem Vorsitzendem des Kuratoriums der Kulturstiftung Würselen, Dr. Erwin Schulz.

Jury hat die Wahl

Die Juroren wählten die Geschichten von Rayana Hassain, Jana Renée Prange und Viola Leuchter als die drei besten aus. „Silber“ erhielten die Geschichten von Annika Hilkens, Sara Rihani, Lukas Kern, Eva Jülich und Alisha Gorab. Alle anderen Kinder erhielten die Bronze-Auszeichnung. Der Schreibworkshop, der zum dritten Mal stattgefunden hat, begeisterte nicht nur die Kinder, sondern auch die Begleiter.

Die Deutschlehrerinnen Christiane Lehmler und Panajiota Vasilopulus-Dirksen begleiteten die Schülerinnen und Schüler zum Workshop. Sie freuen sich darüber, dass die Kinder die Möglichkeit hatten, Ideen zu entwickeln und zu besprechen. Im Unterricht fehlt dazu aufgrund des straffen Lehrplans oft die Zeit. Autorin Sabine Blazy macht die Arbeit mit den Kindern immer besonders viel Spaß. Ihr ist wichtig, die Begeisterung für Geschichten bei den Kindern zu wecken. „Es geht vor allem darum, dass die Kinder Spaß haben und Geschichten toll finden“, sagte Blazy.

Das ist auch dem Förderverein wichtig. Hier sucht man immer nach Aktionen, die den Kindern die Bücher und das Lesen näher bringen und den Spaß daran wecken. „Da sind so viele Talente, die zu Tage kommen“, freute sich Brigitte Seidel. „Im Grunde sind alle Geschichten am Ende toll!“ Und die Begeisterung der Kinder für das Schreiben wurde geweckt. Teilnehmerin Lynn erzählte, dass sie bisher noch nicht so gut war im Geschichten schreiben. „Das macht aber ganz viel Spaß“, sagte sie über den Workshop. „Ich denke, ich werde jetzt noch was darüber lernen.“ Viele Kinder waren so begeistert, dass sie am liebsten gleich noch mal teilnehmen wollten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert