Schottischer Erzähler besucht Herzogenrather Gymnasium

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
15537066.jpg
Zu Gast am Herzogenrather Gymnasium: Der schottische Erzähler George MacPherson inmitten der Schüler der Q1. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. In der Mediathek des Herzogenrather Gymnasiums kann man an diesem Vormittag leicht eine Stecknadel fallen hören, so gespannt lauschen die Jugendlichen den Erzählungen von George MacPherson. Eigentlich wäre sein Besuch im Rahmen des des 21. internationalen Erzählfestivals in Aachen deutlich kürzer ausgefallen.

Doch wenn ein leidenschaftlicher Erzähler wie der Schotte erstmal bei der Sache ist, gibt er nur zu gerne eine Zugabe. Bereits zum dritten Mal besuchte der sogenannte Chiefstoryteller die Schule und versetzte mit seinen Erzählungen die Schüler in Erstaunen.

George MacPherson begann im Alter von drei Jahren Geschichten zu lernen, als sein Großvater ihn auf sein Knie nahm und ihm Geschichten erzählte, die er dann nacherzählte. Schnell entwickelte er eine Leidenschaft dafür und wurde immer besser. Als MacPherson zehn Jahre alt war, durfte er zum ersten Mal öffentlich eine Geschichte vortragen.

Seitdem sammelt und erzählt er Geschichten, sowohl aus seiner Heimat Schottland als auch aus anderen Kulturen, zum Beispiel von australischen Ureinwohnern oder aus Japan. George Macpherson ist ein Chef-Geschichtenerzähler für drei Clans. Möglich wurde sein Besuch im Englisch-Grundkurs und Leistungskurs der Stufe Q1 am Gymnasium Herzogenrath durch die Bildungszugabe der Städteregion Aachen.

Regina Sommer vom Aachener Haus der Märchen und Geschichten wohnte dem spannenden Erzählvormittag gemeinsam mit der betreuenden Lehrerin Gabriele Sauer bei. Bei den Jugendlichen herrschte große Begeisterung angesichts dieser besonderen „Schule des Hörens“ – und sicher auch angesichts der originalen schottischen Bekleidung des berühmten Erzählers, der außerdem noch viele Fragen beantwortete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert