Scheeter Jecke verleihen den ersten „Goldenen Till“

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
9208391.jpg
Premiere: Bernd Simons (l.) und Reimund Billmann (2.v.r.) überreichten den Sonderorden „Goldener Till der KKG“ an Marie-José Einerhand. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Die Kohlscheider Karnevalsgesellschaft Scheeter Jecke hat ihre Wurzeln in den beiden Karnevalsgesellschaften „Narrenzunft 1935 und „Narrengilde 1936 Kohlscheid. Nach drei Jahren der erfolgreichen Kooperation der beiden KGs entschlossen sich die Verantwortlichen, die bereits entstandenen Synergien noch besser zu nutzen.

Die KKG Scheeter Jecke wurde geboren. Neue Farben wird es von nun an in einer der ältesten Traditionen des Stadtteils Kohlscheid geben.

Neuanfang

„Mit der Verleihung ‚Goldener Till der KKG‘ werden wir auch hier einen Neuanfang machen. Die Ehrenorden ‚Noldetipper‘ und ‚Kohlegids‘, wird es so nicht mehr geben“, sagte Bernd Simons. Die KKG Scheeter Jecke hatte zur Auftaktsitzung in die Aula der Gesamtschule Kohlscheid geladen. Vorsitzender Bernd Simons hieß die zahlreichen Gäste herzlich willkommen. Nach einem „Streitgespräch“ zwischen Reimund Billmann, Dieter Schiffgens und Heiner Niesen, wer wohl der neue Ordensträger sein könnte, war es dann soweit und das Geheimnis wurde gelüftet: Der Höhepunkt des Abends war die erstmalige Verleihung des Goldenen Tills an Marie-José Einerhand.

Mit ihr erhielt die Auszeichnung ein echtes „Scheeter Mädchen“, geboren an einem Ostersonntag in Bardenberg, aufgewachsen in Kohlscheid, Grundschule Pannesheide, Hauptschule in Kohlscheid und später die Handelsschule in Aachen. Sie absolvierte eine Ausbildung bei der Sparkasse Aachen und ist seit 1984 bei der Geschäftsstelle in Kohlscheid eingesetzt und dort Ansprechpartner für viele Vereine. Ihr Hobby: Einmal im Jahr eine große Radtour mit einer Kollegin. Ihr Traum: Einmal mit dem Fahrrad rund um Deutschland zu fahren. Reimund Billmann überreichte unter dem Beifall der Anwesenden den neuen Sonderorden. Die Geehrte bedankte sich für die hohe Auszeichnung.

Bürgermeister Christoph von den Driesch gratulierte mit den Worten: „Frau Einerhand, ich glaube, man darf sagen: Sie sind die gute Seele der Vereine, und deswegen haben Sie diese Würde mehr als verdient“. Nachdem die Marie Jana Timmers zu Ehren der neuen Ordensträgerin getanzt hatte, folgte unter dem Präsidenten Björn Simons und Vizepräsidentin Andrea Reichelt ein Feuerwerk der guten Laune. Immer gern gesehen in Kohlscheid und auch diesmal wieder gefeiert waren Hape Jonen und Heiner Schwendemann ne Koelsche Quetsch. Aus Baesweiler kam die KG Narrenzunft vorbei.

Ein spätes Heimspiel

Zu später Stunde wurde natürlich auchg das Scheeter Dreigestirn mit Prinz Josef X (Kugler) Jungfrau Gundula (Günter Frauenrath) und Bauer Kurt (Becker) ausgelassen gefeiert, die ein Heimspiel bei den „Scheeter Jecke“ hatten, dazu gab es einen Tanz der KG Dorfspatzen. Die große Sitzung wurde mit einem Schautanz der KKG Scheeter Jecke schwungvoll beendet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert