Würselen - Schätzchen und Raritäten auf 120 laufenden Metern

Schätzchen und Raritäten auf 120 laufenden Metern

Von: nina
Letzte Aktualisierung:
5096528.jpg
Riesige Auswahl, großer Andrang, gute Sache: Der Erlös der Bücherbörse im Kulturzentrum Altes Rathaus kommt Menschen zugute, die unverschuldet in Not geraten sind. Foto: Nina Krüsmann

Würselen. Der frühe Vogel fängt den Wurm: Mit viel Freude und Interesse schauten sich die zahlreichen Besucher der 11. Würselener Bücherbörse unter dem Motto „Antiquarisches – Modernes – Wertvolles“ im Kulturzentrum Altes Rathaus an den Tischen um, zogen hier einen Titel hervor und schauten dort einen schönen Einband an.

 Vom brandaktuellen Papstbuch über Reiseführer für alle Herren Länder bis zum heimatgeschichtlichen Bildband war alles dabei. „Ist das voll hier“, sagte einer der Besucher im Getümmel. „Da muss man schnell sein und zugreifen.“

Denn: Die Bücherbörse hatte wieder viel zu bieten. Nicht nur Romane, Belletristik und Bildbände gab es auf 120 laufenden Metern Ausstellungsfläche. Neu dabei war die Kulturstiftung Würselen, deren Vorsitzender Achim Großmann Material zur Würselener Heimatgeschichte im Angebot hatte.

Gemeinsam mit den Heimatvereinen und dem Geschichtskreis der Pfarre St. Sebastian sowie der privaten Institution „Familienbuch Euregio“ wurden heimatgeschichtliche Themen in bunter Fülle arrangiert – ein schier unerschöpfliches Sortiment für Sammler. Gerade die ältere Generation interessierte sich für die alten Landkarten und ähnliche Erinnerungsstück war für einen Zehner zu haben. Schnell fand sich ein begeisterter Käufer für das Einzelstück.

Schon zur Eröffnung um 10 Uhr morgens bildeten sich Warteschlangen vor dem Alten Rathaus. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Hilfswerk „Menschen helfen Menschen“ des Zeitungsverlags Aachen zugute, dessen ehrenamtlicher Vorsitzender Prof. Bernd Mathieu, Chefredakteur dieser Zeitung, ist. „Seit vielen Jahren unterstützt die unabhängige Organisation unverschuldet in Not geratene Bürger und Institutionen aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung.

Wir leiten das in Würselen eingenommene Geld wie auch alle anderen Spenden mit aller Sorgfalt und unbürokratisch auf direktem Wege dorthin weiter, wo es dringend gebraucht wird“, betonte Mathieu. Auch Ehefrau Sabine Mathieu mischte sich für ihr Herzensanliegen „Menschen helfen Menschen“ gerne unters Volk, half beim Bücherverkauf kräftig mit. Bürger aus dem gesamten Verbreitungsgebietes dieser Zeitung hatten Bücher gespendet. Auch in den Beständen der nicht mehr benötigten Bibliothek des Redaktionsarchivs des Zeitungsverlags Aachen konnten sich Interessierte auf Schatzsuche begeben.

Fotos, DVDs, Hörbücher

Zu haben waren auch Raritäten: Der ehemalige FH-Professor Dr. Peter Schoedon hatte großformatige, gerahmte Industriefotos des Künstlers Herbert Straetmans gespendet. Im Bereich Kunst gab es eine Reihe Bücher des Künstlers Horst Janssen (1925–1995), die mit weiteren alten Stichen und Bildern verschiedener Künstler im ehemaligen Sitzungssaal des Alten Rathauses präsentiert wurden.

Der Aachener Baumaschinen-Unternehmer und Autor Axel Deubner hatte eine kleine Restauflage seines bereits vor drei Jahren auf der 8. Bücherbörse angebotenen Werkes über „Trümmerbahnen in Aachen“ zur Verfügung gestellt. Das Büchlein erzählt mit vielen raren Fotos von der Zeit, als Aachen nach dem Krieg in Trümmern lag. Auch ein Stand mit Erinnerungsstücken an den Bergbau in unserer Region kam prima an.

Zudem waren CDs, DVDs, Videos, Schallplatten und Hörbücher im Alten Rathaus zu haben. Auch da griffen die Besucher der Börse gerne zu. Mit Bücherstapeln in den Händen und voll gepackten Tüten ging es glücklich und zufrieden nach Hause.

Initiator und treibende Kraft der Bücherbörse war einmal mehr Wilhelm Peters, Redakteur dieser Zeitung. Er und Bürgermeister Arno Nelles, der diesmal als Verkäufer selber mit an den Start ging, waren mit der Resonanz sehr zufrieden. „Das ist hier eine wahre Wundertüte und Fundgrube“, brachte es Nelles auf den Punkt.

Viel Unterstützung

Die Stadt Würselen hatte abermals das Alte Rathaus für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Auch Sigrid Kerinnis vom Kulturbüro unterstützte mit großem Erfolg das Vorhaben. Treppenhaus und Saal waren stundenlang voller Menschen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert