Schach in Abtei Rolduc: Spiel der Könige gepflegt

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
6280494.jpg
Volle Konzentration: Auch im „Profi-Bereich“ des Schachturniers ging es spannend zu. Foto: Nina Krüsmann

Eurode. Das königliche Spiel beherrschte das Bild in der Abtei Rolduc: Das Hotel- und Kongresszen-trum war Austragungsort des zweiten Eurode-Open-Schachturniers, ausgerichtet von der Stiftung Eurode 2000+, der Schaak Vereinigung Kerkrade, der Schachgesellschaft Kohlscheid und dem Schachverein Herzogenrath. Bereits im Zuge der Verleihung der Martin-Buber-Plakette an das Schachgenie Garry Kasparov im November 2012 hatte es ein Schachturnier in Rolduc gegeben, damals noch als nicht offenes Einladungsturnier.

Bürgermeister Christoph von den Driesch hatte das Vergnügen, den sportlichen Wettbewerb gemeinsam mit Catharina Scholtens, Geschäftsführerin der Stiftung Eurode 2000+, sowie Ruud Sluijsmans und Leo Kochs zu eröffnen. „Ich freue mich, dass das Turnier auf so reges Interesse gestoßen ist und hoffe auf einen fairen Wettkampf.

Hier messen sich nicht nur Bürger aus Eurode im Denksport, sie begegnen sich auch und knüpfen neue Kontakte“, sagte von den Driesch. Sprach- und Kulturunterschiede sollten dabei kein Hindernis sein. „Wir wünschen uns alle, dass aus solchen Ereignissen neue Freundschaften wachsen, das ist es, was den Gedanken von Eurode ausmacht“, betont der Bürgermeister, der auch in Vertretung seines Kerkrader Amtskollegen Jos Som sprach.

Insgesamt 89 Teilnehmer hatte das Turnier, darunter jeweils die Hälfte aus Deutschland und den Niederlanden. Diesmal wurde ein offenes Turnier gespielt, zu dem alle Schachspieler, insbesondere auch solche, die sich noch keinem Verein angeschlossen haben, herzlich eingeladen waren.

Es wurde ein Preisfonds von über 1000 Euro in vier Turnieren für die Vereinsspieler ausgespielt. Für die Hobbyspieler gab es Sachpreise für die besten fünf Teilnehmer. Für die Jugendlichen gab es Pokale für die ersten drei Spieler jeder Altersklasse und Medaillen für die Plätze 4 und 5.

Neuauflage schon im Blick

Unter den „Profis“ waren namhafte Schachspieler wie die Großmeister Felix Levin und Andrey Orlov sowie die internationalen Meister Ilja Schneider und Matthias Röder. „Für 2014 planen wir ein ganzes Schach-Wochenende in Rolduc“, kündigt Scholtens an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert