Rundgang: Stadt Würselen neu entdecken

Letzte Aktualisierung:

Würselen. Unter dem Titel „Bewegte Geschichte(n) – Schritt für Schritt zu mehr Gesundheit“ wird ab sofort in Würselen ein ebenso gesundheitsförderlicher wie lehrreicher Rundweg angeboten.

Auf rund zwei Kilometern gibt es insgesamt sechs so genannte „Wegepunkte“ bei denen man zum einen etwas über die Würselener Geschichte lernen, aber auch ganz persönliche Geschichten erfahren kann. Am Mittwoch, 1. Juli, gibt es um 14 Uhr ab der Kirche St. Sebastian einen geführten Rundgang für alle Interessierten.

Mitglieder des Heimatvereins Würselen und Schüler des Fachseminars für Altenpflege der Städteregion haben das Projekt erarbeitet. Die Initiative ging vom Gesundheitsamt aus. Während des Spaziergangs kann sich jeder Interessierte über die Entwicklung historischer Orte informieren und „Würselen – damals und heute“ miteinander vergleichen.

Die persönlichen Geschichten ermöglichen es zudem, kurzweilig in Würselens Vergangenheit einzutauchen oder eigene Erinnerungen wiederaufleben zu lassen. Denn es gibt zu jedem der insgesamt sechs Routenpunkte nicht nur historische Erläuterungen, sondern auch ganz persönliche Geschichten.

So erzählt Heinz Blankenheim vom Heimatverein über seine Erstkommunion in St. Sebastian: „Dummerweise hatte ich mir bereits am ersten Tag eine „fünf“ in die Hose gerissen, so dass ich zu den anderen Feierlichkeiten die zweite, also kurze Hose meines Anzugs anziehen musste.“ Auf dem unteren Morlaixplatz steht als weiterer Routenpunkt seit 1991 der Jungenspielbrunnen, der vom Aachener Bildhauer Bonifatius Stirnberg erschaffen wurde.

Fred Klöcker vom Heimatverein erzählt dazu: „Ich denke gerne daran, wie ich als Neunjähriger zum erstmals als Pritschenjunge beim Jungenspiel Scherberg mitmarschieren durfte. Das Schönste an diesem Brauchtum war jedoch, dass ich mit 18 Jahren meine jetzige Frau kennenlernte, mit der ich seit 33 Jahren verheiratet bin.“

Alle Interessenten sind eingeladen, bei der kostenlosen Führung über den rund zwei Kilometer langen, weitgehend barrierefreien Rundkurs mitzugehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert