Rumänische Schülerinnen aus Bistritz erleben eine erlebnisreiche Woche

Letzte Aktualisierung:
10284024.jpg
„Der Weltraum verbindet uns“, das war das Motto des Schüleraustauschs zwischen dem Gymnasium Herzogenrath und einer Schule aus Bistritz. Foto: Baur

Herzogenrath. „Space is connecting us“ – der Weltraum verbindet uns – das ist das Motto des diesjährigen Schüleraustauschs, den das Gymnasium Herzogenrath mit dem Colegiul National Liviu Rebreanu in Bistritz organisiert.

„Es ist schon eine andere Situation ein Land als Tourist oder als Gastschüler zu besuchen. Die Schüler lernen die andere Schullandschaft und die Kultur aus einem anderen Blickwinkel kennen als im Urlaub mit den Eltern. Eine wichtige Erfahrung, aus der schon viele langjährige Freundschaften mit den Gastfamilien hervorgegangen sind“, sagt Christian Rottmann, Koordinator des Austauschs am Gymnasium in Herzogenrath.

Mädchen aus Bistritz zu Besuch

Gemeinsam verbrachten 12 Mädchen aus Bistritz aus dem 7. Jahrgang im Alter von 12 bis 13 Jahren fast eine Woche in Herzogenrather Gastfamilien und lernten auch hier Land und Leute kennen. Ob im Unterricht am Herzogenrather Gymnasium, beim Stadtbummel in Aachen und einem Besuch im Planetarium oder beim Workshop zum Thema „Space“ – Langeweile kam bei den Jugendlichen sicherlich nicht auf.

Auch ein Besuch im Rathaus stand auf dem Programm. Hier wurde die Gruppe von dem 1. stellvertretenden Bürgermeister, Dr. Manfred Fleckenstein, empfangen. Er begrüßte sie im Sitzungssaal und berichtete kurz über die Stadt und die gut funktionierende grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den niederländischen Nachbarn in Kerkrade. Dabei zitiert er Altbundeskanzler Willy Brandt mit dem Satz „Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört“, der mit diesen Worten die Situation der beiden Grenzstädte treffend beschreibt.

Kunstworkshop

Kunst verbindet: In einem Kunstworkshop haben die Schülerinnen gemeinsam mit den beiden Kunstlehrerinnen Henriette Labrot und Violeta Griega das Thema „Weltraum“ erarbeitet. Die Ergebnisse präsentierten die Mädchen später stolz im Ratssaal. Ellen Kox (12 Jahre alt) aus Herzogenrath und Ruth Buhai (13) aus Bistritz sind in der kurzen Zeit gute Freundinnen geworden. Sie beide waren sich einig: „Wir haben uns toll verstanden. Sowohl die gemeinsame Schulzeit als auch die Freizeit haben riesig Spaß gemacht.“

Ellen war froh, dass Ruth so gut Deutsch sprach, so dass sprachlich keine Barrieren entstanden. Sie freut sich jetzt schon auf den Besuch in Bistritz, der im September stattfinden wird. „Schließlich ist es toll, andere Kulturen in Europa kennenzulernen!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert