Roda-Kindertreff ist jetzt Familienzentrum

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
Offene Türen im Familienzentr
Offene Türen im Familienzentrum: Der Roda-Kindertreff macht zahlreiche Angebote. Kita-Leiterin Birgit Blankenheim (Mitte) sowie Doris Rogge-Bekeschus und Rolf Steffan vom Trägerverein freuen sich. Foto: S. Schaum

Herzogenrath. Das Schild hängt draußen neben der Tür, die Urkunde drinnen im Büro: auch der Roda-Kindertreff ist jetzt ganz offiziell ein Familienzentrum.

Die insgesamt sechste Kita in Herzogenrath, die die Zertifizierung des Landes NRW erhalten hat, ist die erste in Trägerschaft eines Elternvereins. Nicht das einzige Alleinstellungsmerkmal, wie Leiterin Birgit Blankenheim betont. „Wir wollen hier keine kleine Volkshochschule werden”, sagt sie. Soll heißen: Ein breit gefächertes Angebot für die Familien werde es durchaus geben, aber eben eines, das speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und jungen Eltern zugeschnitten sei.

Den Schwerpunkt legt Blankenheim auf die Stärkung der Erziehungskompetenz. Infoabende für Eltern wird es etwa geben. Zahlreiche Kooperationspartner stehen bereit: Neben dem Helene-Weber-Haus und der Beratungsstelle „Anker” aus Alsdorf ist die Erziehungsberatungsstelle der Städteregion an Bord. Die Partner stellen sich bei den Eltern-Cafés vor, die jeweils am ersten Dienstag im Monat vormittags in der Kita an der Ritzerfelder Straße stattfinden, oder bieten eigene Sprechzeiten im Haus an.

Auch Logopäden, das Team der Stadtbücherei, eine Kinderärztin, die Grundschule Bierstraß und ein Hebammenzentrum sind Ansprechpartner für Eltern und Erzieher. „Das Haus soll allen offen stehen - nicht nur den Eltern, deren Kinder es bereits besuchen”, sagt Rolf Steffan, Vorstandsmitglied des Trägervereins Roda Kindertreff, der die einjährige Zertifizierungsphase mit seiner Vorstandskollegin Doris Rogge-Bekeschus und der Vorsitzenden Meike Börner begleitet hat. Die Resonanz seit bereits jetzt sehr groß. Steffan: „Auch viele Familien aus der Nachbarschaft nutzen das Angebot bereits.”

Offen für Wünsche

Das soll nun nach und nach ausgebaut werden. Auch Abende nur für Mütter - etwa mit Entspannungsübungen - oder Vater-Kind-Aktionen soll es geben. Blankenheim: „Wir sind immer offen für die Wünsche der Eltern.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert