Würselen - Rocken bei „Bauhof and Friends“ im Saal Houben

Rocken bei „Bauhof and Friends“ im Saal Houben

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
4761696.jpg
Bauhof-Projekt mit den Gitarristen Wolfram Michels, Peter Horbach und Christoph Derichs. Foto: nk

Würselen. Zum Bersten voll war es im Saal Houben, als die Band „Bauhof-Projekt“ dort jüngst gastierte. Das Konzert stand unter dem Motto „Bauhof and Friends“ und tolle Stimmung ist bei Bauhof immer garantiert. Die Musiker, die sich dem Rock, Blues und Soul verschrieben haben, sind alle bekannte Größen in der Stadt und der Region.

Keine Frage, dass viele Anhänger, Weggefährten, Freunde und Bekannte dem Konzert beiwohnten. Ihren Probenraum haben die Musiker auf dem Bauhof einer Tiefbaufirma – daher der Bandname „Bauhof-Projekt“. Derzeit gehören acht Hobby-Musiker im Alter zwischen 30 und 65 Jahren aus Würselen, Aachen, Stolberg und Herzogenrath zur Band. Angefangen hat die Band „Bauhof-Projekt“ Ende 2001, als sich Bert Reuber und Peter Horbach regelmäßig am Sonntagmorgen getroffen haben. Gemeinsam wurde getrommelt und geklimpert.

Mehr als Übungsrunde

Doch schon bald wurde aus den lockeren Treffen mehr: Der Sonntagmorgen wurde zum Ritual, nicht nur für die beiden Musiker. Nach und nach kamen weitere Neugierige dazu, die Idee machte die Runde und Bert und Peter suchten mit Aushängen „Spielpartner“. 2002 ging es dann so richtig los. Weitere Musiker gesellten sich dazu und die Bandgeschichte nahm ihren Lauf. 2011 kamen zwei Neue hinzu, die das Bläserset für die Soul-Musik komplettieren. Andreas Schoenen spielt Saxofon und Jan Everts Trompete und machen den Bauhof-Stil perfekt.

Zum Repertoire zählen heute Rock, Blues und Soul von den 1960er/1970er Jahren bis heute, wovon die Männer im Saal Houben viele Kostproben hören ließen. Von leisen Tönen bis zum harten Rock wurde für wirklich jeden musikalischen Geschmack etwas geboten. Aber natürlich überwogen die lauten, rockigen Klänge, die die Fangemeinde zum Mitmachen einluden.

Auch befreundete Gastmusiker und ehemalige „Bauhofler“ waren willkommen. So konnte man über den Abend immer wieder mit Instrumenten bepackte Musiker in den Saal Houben laufen sehen. Mit dabei war unter anderem auch „Motör“ alias Sascha Horbach. Er war fünf Jahre Mitglied des Bauhof-Projekts gewesen, bevor er andere musikalische Herausforderungen suchte.

Bei „Bauhof and Friends“ durfte er natürlich nicht fehlen. In guter, alter Rockmanier spielte er nach eigener Aussage „Marshall auf Lautstärke, die Finger rasiert und geölt“ und dann ging es ab mit Titeln wie „La Grange“ von ZZ-Top, „Cocaine“ von JJ Cale und natürlich der 25 Sekunden lang gehaltene Ton vor dem Solo in „Parisienne Walkways“ von Gary Moore. Peter Horbach freute sich sehr, wieder mal mit seinem Sohn so richtig abzurocken.

Auch der Rest der Band war begeistert: „Das war ein Abend der Extraklasse. Kontrastprogramm, gute Stimmung, ein proppenvoller Saal Houben und viele Freunde haben mitgemacht – das war ein Erfolg an dem viele beteiligt gewesen sind“, freuten sich die Musiker unisono.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert