Nordkreis - Richtig gesundes Frühstück für Kinder der Grundschule Friedrichstraße

Richtig gesundes Frühstück für Kinder der Grundschule Friedrichstraße

Von: Conny Stenzel-Zenner
Letzte Aktualisierung:
10870100.jpg
Sooo lecker: Angesichts der bunten Vielfat auf den Platten und in den Schüsseln langten die Kinder gerne zu. Foto: Conny Stenzel-Zenner

Nordkreis. Würselen. „Die Karotten waren soooo lecker. Und die Trauben. Und die Kohlrabi. Und die Paprika.“ John (9) hat sein Frühstücksbrot glatt liegen lassen. Ausnahmsweise. Das frische Obst und Gemüse waren in kleine Stücke geschnibbelt.

Und weil es so einfach war zu essen, deshalb war der Magen von John ganz schnell voll.

John war einer von 245 Schülern der Grundschule Friedrichstraße, die 50 Möhren, 20 Paprika, 20 Gurken, 30 Äpfel, 20 Birnen, 20 Stängel Weintrauben, eine Palette Nektarinen und 10 Stangen Bananen klein geschnitten in ihrer Pausenhalle präsentiert bekamen. Neun Mütter und vier Vereinsmitglieder von „Wir in Würselen“ hatten eineinhalb Stunden geschnibbelt, damit Obstspieße und Häppchen für die Kinder vorbereitet waren.

„Zwei Mal im Jahr machen wir an wechselnden Grundschulen diese Aktion, weil wir als Verein einen Schwerpunkt auf die gesunde Ernährung der Kinder legen“, sagt Brigitte Seidel von „Wir in Würselen.“ Die gesunden Lebensmittel werden immer von einem Bauern auf Würselen geliefert. „‚Wir in Würselen‘ bedeutet auch, dass wir das Obst und Gemüse nicht von Discountern kaufen“, erklärt Simone Siemons vom Verein. Im November wird sie mit anderen in der Wurmtalschule für ein gesundes Frühstück sorgen.

„Einen Teil unserer Spendengelder, auf die wir angewiesen sind, stecken wir gerne in diese Aktion“, sagt Brigitte Seide. Gerade in Grundschulen seien die Vorbehalte gegen eine gesunde Ernährung größer als noch in Kindergärten, wo in den Butterbrotdosen oftmals abwechslungsreiches Obst und Gemüse, den Jahreszeiten angemessen, zu finden sei.

„Obwohl wir in der Schule den Schwerpunkt ‚Gesunde Ernährung in Zusammenhang mit Bewegung‘ haben, kommt es immer noch vor, dass einige Kinder nichts Gesundes zum Frühstück mitbekommen“, erzählt Lehrerin Bernadette Thomes. Deshalb bieten Mütter in der Grundschule jeden Mittwoch Körnerbrötchen sowie frisches Obst und Gemüse in der Pause an. Aber dieses Angebot erreicht nicht jedes Kind.

Das war mit der Aktion „Gesunde Pause“ anders. In jedem Klassenraum standen große Tabletts, auf denen sich Obst und Gemüse türmte.

Auch nach der Pause durfte weiter gegessen werden. In der 3. und 4. Stunde hatten alle Lehrer ausnahmsweise nichts dagegen, wenn während des Unterrichts geknabbert wurde. Dabei hat Anisa (8) die leckeren, reifen Trauben auf Spießen gegessen und Lilli (8) „die Äpfel und ein paar Gurken“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert