Rhenania 05 füllt Willkommenskultur mit Leben

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
10084768.jpg
Asylbewerber beim Training auf dem Lindenplatz in Würselen: (v.l.) Mohamed Jasmin (Somalia), Trainer Herbert Meys, Torwart Ago Skhelgin (Albanien) und Islam Shafikul (Bangladesh). Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Willkommenskultur ist beim Traditionsverein Rhenania 05 kein leeres Wort. Er schritt in diesen Tagen auch zu Taten. Zur anstehenden Trainingseinheit begrüßte der Trainer der ersten Mannschaft, Herbert Mays, drei neue Sportkameraden auf dem Lindenplatz.

Sie stammen aus Krisengebieten der Erde, aus Albanien, Bangladesch und Somalia. Vor Wochen war in Sachen Willkommenskultur der Kontakt zwischen Franz-Josef Mohren von der Rhenania und Paul Thelen vom Arbeitskreis Asyl geknüpft worden.

Dass die Fußball begeisterten Asylbewerber bei der Rhenania herzlich willkommen sind, durften sie im Vorfeld bereits erfahren. Die Aktiven beteiligten sich an dem Willkommensgruß, indem sie ihr „Scherflein“ zur Beschaffung von Fußballschuhen und Trainingsbekleidung beisteuerten.

Franz-Josef Mohren sagte zu der gestarteten Aktion: „Die Integration der Menschen, die das Schicksal so hart getroffen hat, steht im Vordergrund!“ Am Lindenplatz steht die Tür weit auf für alle, die ihr fußballerisches Talent im Training und in den Spielen ausleben wollen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert