Reichlich Tore und Wirbel bei der Hallenmeisterschaft

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
Meisterlich: Mit schönen Tore
Meisterlich: Mit schönen Toren und fließendem Fußball wurden die Frauen des SV 09 Loverich per Kantersieg über den SC 07/86 Setterich Stadtmeister. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Für die Bezirksliga wären Oidtweilers Concorden und ihr Trainer Stephan Straub sicherlich eine Bereicherung. Doch dort ist der souveräne Kreisliga-Spitzenreiter noch nicht. Einen Titel durften „Straubi” und Co. aber schon mal im gerade begonnenen Jahr begießen: den des Fußball-Hallenstadtmeisters.

Im Finale besiegte der große Favorit den letztjährigen A-Liga-Absteiger Fortuna Beggendorf mit 7:3 Toren. Ein nettes Erlebnis für den früheren Bundesliga-Torwart Straub, aber die Vorbereitung auf die Rückrunde genießt doch Priorität.

Vergessen war am Finaltag für den neuen Stadtmeister der Eklat, der sich im (nicht zu Ende geführten) Spiel gegen den großen Rivalen JSV Baesweiler ereignet hatte. Im Aufeinandertreffen mit den Grün-Weißen führten die Concorden 2:1. Nach einer roten Karte, die Schiedsrichter Helmut Brief in der 8. Minute der Partie dem JSVer Ingo Schmiedel gezeigt hatte, reichte es den Baesweilern. Trainer André Winkhold zog seinen Kader zusammen und verließ die Spielfläche. Oidtweiler wurde zum Sieger erklärt, und die Ausrichter des SC 07/86 Setterich - vorneweg Vorsitzender Marcus Heling - waren über das Verhalten des JSV sauer.

Unverständnis

„Diese Reaktion finde ich absolut daneben. Das war nicht angebracht”, äußerte sich Marcus Heling auf Anfrage. Der Settericher Ehrenvorsitzende Günter Cranen formulierte noch deutlicher. „Ich war zwar nicht in dem Moment in der Halle, dennoch ist das Benehmen des JSV, dessen Vorsitzender nach meinen Informationen ein paar Meter weiter gesessen und nichts unternommen hat, für mich eine Unverschämtheit.”

André Winkhold erklärte auf Anfrage: „Ich habe meiner Mannschaft gegenüber eine Fürsorgepflicht, und die nehme ich auch in Anspruch”, erklärte der frühere Gladbacher Borusse, der 250 Erstligabegegnungen absolvierte. „Mein Spieler hat weder jemanden beleidigt noch überhaupt etwas gesagt - und dann geht ein Schiedsrichter hin und wirft ihn nach gerade mal acht Minuten vom Platz”, war Winkhold auch einen Tag später noch in Fahrt. „Wenn überhaupt nichts gewesen ist und mein Spieler zu unrecht bestraft wird, kann ich das nicht zulassen und muss mich vor mein Team stellen”, erklärte der erfahrene Trainer seine Reaktion.

Reaktionen der verhaltenen Freude zeigten die Fußballerinnen des SV 09 Loverich. Sie machten mit einem 9:2 über Volker Binders Settericherinnen den Titel klar.

Das Turnier für Alte Herren gewann der JSV Baesweiler vor Fortuna Beggendorf. Torreich wie in allen anderen Finals ging es auch im Endspiel der Reservemannschaften zu. Auch hier triumphierte der JSV Baesweiler mit einem 8:4 (nach Neunmeterschießen) über die Dritte von Setterich.

Die Auszeichnungen der Sieger und Platzierten nahmen Sparkassenleiter Ulrich Rösseler, Schirmherr Bürgermeister Dr. Willi Linkens und SC-Vorsitzender Marcus Heling vor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert