Herzogenrath/Aachen - Reichlich Natur zum Anfassen

Reichlich Natur zum Anfassen

Von: hst
Letzte Aktualisierung:
herz-biohofbild
Ein Highlight beim Hoffest: Die Kinder genossen das Toben auf der Strohburg auf dem Biobauernhof Gut Paulinenwäldchen. Foto: Hanna Sturm

Herzogenrath/Aachen. Wie riechen eigentlich Gewürznelken oder Fenchel? Wie fühlt sich Heu an und wie Moos? In einem Riech- und Tastparcours hatten die kleinen und großen Besucher beim Fest auf dem Biobauernhof Gut Paulinenwäldchen die Möglichkeit, ihre Sinneswahrnehmung testen und Natur zum Anfassen erleben.

„Unser Konzept ist es, ökologische Landwirtschaft zu betreiben und sie aber auch zu zeigen”, erklärt Volker Gauchel, der für den Betrieb verantwortlich ist.

Die Gründung des Biobauernhofs vor zehn Jahren unterstützte der Verein Klatschmohn, Förderverein für ökologische Landwirtschaft und gesunde Ernährung, und ist seitdem zuständig für die Bildungsarbeit. Regelmäßig werden auf dem Hof verschiedene Angebote für Schulen, Kindergärten und Familien organisiert.

„Wir vermitteln den Kindern und Jugendlichen Wissen über ökologische Landwirtschaft. Bei den ganz Kleinen steht natürlich auch die grundlegende Naturerfahrung im Vordergrund”, erklärt Lydia Sybertz, Vorstandsmitglied des Vereins Klatschmohn.

Bei solchen Programmen können Kinder einmal für einen Tag Bauer sein, sich um Feld und Garten, um Schweine, Hühner und Hasen kümmern oder lernen, wie aus Getreidekörnern Brot wird. Auch Kindergeburtstage mit unterschiedlichen Mottos gestaltet die Naturpädagogin Katrin Beyerbach.

Beim Hoffest war natürlich nicht nur auf der alten Klosterwiese viel los. Ganze Familien waren bei den Bastelangeboten mit Naturmaterialien sowie Säge, Bohrer und Klebepistole am Werk oder gestalteten knallbunte Vogelscheuchen. Bei den Hofführungen konnten die Besucher einmal hinter die Kulissen schauen und vom Rinderstall bis zum Kürbisbeet alles kennen lernen.

Strohburg lädt zum Toben ein

Die auf dem Hof wachsenden Gemüse- und Obstsorten konnten vor Ort in leckeren Variationen verkostet werden. Vor allem für die Kinder wurde viel geboten, ob Hofquiz, Ponyreiten, Kutschfahrten oder der Kindertraktorführerschein. Höhepunkt war die große Strohburg, die zum Klettern, Kriechen und Toben einlud. „Wir wollen den Kindern viel Spaß bieten und den Eltern die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren”, erklärt Volker Gauchel das Konzept, das auch voll aufging.

Am Nachmittag gab es noch eine besondere Ehrung: Anlässlich des Hoffests hatte der Verein Klatschmohn einen Aktionswettbewerb ausgeschrieben. Unter dem Motto „Körnchen für Körnchen - Ährensache” hatten zwölf Kindergartengruppen und Schulklassen eifrig gebastelt, gemalt und gekocht.

Die Ergebnisse waren vielfältig: ob Kollagen aus Maiskörnern, Bildergeschichten „Vom Korn zum Brot”, ein selbst gebackener Müsliriegel in Ährenform oder eine Fotogeschichte zum letzten gesunden Körnerfrühstück. Die Offene Ganztagsschule Driescher Hof überzeugte die Jury mit ihrem Beitrag und darf sich über eine Kartoffelaktion auf dem Gut Paulinenwäldchen freuen. Die Plätze zwei und drei belegten die Kindertagesstätte Seemöwe und die Offene Ganztagsschule Hörn.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert