Recyclingbörsenfest hat wieder viel zu bieten

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
7648686.jpg
Fest einspannen, damit nichts verrutschen kann: Anleiter Thomas Hupfauer (l./KAB) zeigt diesem Vater-Sohn-Gespann, wie man die Laubsäge am besten ansetzt. Foto: Beatrix Oprée
7648840.jpg
Schöne Stoffe sind zu schade für den Reißwolf: Schneiderin Martina Bredohl leitet die Nähwerkstatt, ein Projekt, um Frauen zu qualifizieren. Foto: Beatrix Oprée

Herzogenrath. Ausführlich begutachtet der Neunjährige die Musterstücke. Zum ersten Mal möchte er sich an einer Laubsäge probieren. Da sollte die Form nicht zu knifflig sein. Schließlich entscheidet er sich für eine Hand, nicht ganz einfach, sieht aber nett aus.

 Anleiter Thomas Hupfauer nimmt den ambitionierten Junghandwerker denn auch gleich unter seine Fittiche, denn die richtige Einweisung ist die halbe Miete. Und verhindert auch den eventuellen Einsatz von Heftpflaster.

Munter macht sich der Kleine ans Werk. Um ihn herum wird bereits fleißig gesägt und geschmirgelt, aber auch gehäkelt und genäht. Denn die 24. Auflage des Familienfestes der Herzogenrather Recyclingbörse bietet wie immer mehr als Infostände, Essen und Musik: Praxisworkshops gehören zum Selbstverständnis und haben sich bewährt. „Made in Herzogenrath – Wertschöpfen mit Herz und Hand“ lautet das Motto in diesem Jahr.

Der Förderverein Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen, Träger der Recyclingbörse und des Veranstaltungsortes, dem Gebrauchtwarenkaufhaus „Patchwork“ an der Kirchra-ther Straße in Merkstein, sowie das Nell-Breuning-Haus, das Bildungswerk der KAB der Diözese Aachen und der Regionale Katholikenrat der Region Aachen-Land sind die Einlader, unterstützt von der AWA Entsorgungs-GmbH.

Schnell haben sich auch die Biertische im sonnigen Innenhof gefüllt, nicht nur Politprominenz gibt sich die Ehre, auch viele andere Interessierte haben den Weg zum „Patchwork“ gefunden. Man lauscht den mitreißenden Trommelklängen von Sung Hie Kalinka und ihren Schülern, tummelt sich an den Ständen unter anderem des Weltladens „Fairwicklung“ sowie der heimischen Imker und genießt Leckeres aus den Töpfen der Straßer Mittagstisch-Initiative „Tellerrand“, die pünktlich um 13 Uhr geöffnet und flugs geleert werden. Selbstgebackener Kuchen lockt derweil am Buffet des „Patchwork“-Cafés und findet genauso schnell hungrige Abnehmer.

Kein Besucher, der nicht in den Verkaufsregalen gestöbert hat, um vielleicht das ein oder andere Schätzchen – eine hübsche Vase oder ein funkelndes Paar Ohrringe? – mit nach Hause nehmen zu können. Gut gefüllt präsentieren sich unter anderem auch die Regale mit den Bücherspenden. Vielleicht ist ja ein lange gesuchter alter Roman dabei? So mancher begutachtet interessiert Hängeschränke und Beistelltische, während erste Töne des Blues-Workshops erklingen. Neben dem Eingang warten modische Taschen auf Abnehmerinnen, kreiert aus Stoffen, die ursprünglich vielleicht einmal zu einer Kostümjacke oder einer Bluse verarbeitet worden waren. Besonders hip: bunte Taschen jeder Art aus ehemaligen Werbebannern, die, da wasserfest, sich besonders fürs Fahrrad empfehlen.

Gebrauchtes aufmöbeln anstatt wegzuwerfen, so lautet das Credo der Börsianer. Kreative Anleitungen werden gleich mitgeliefert. Und implizit die Aufforderung, nun doch endlich einmal den heimischen Kleiderschrank oder Keller zu durchforsten...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert