Würselen - Rauchclub Haal: Richtig gequalmt wird nur auf den Meisterschaften

Rauchclub Haal: Richtig gequalmt wird nur auf den Meisterschaften

Von: ro
Letzte Aktualisierung:
rauchclub haal
Der Geschäftsführende Vorstand im neuen Vereinslokal Salmanushof: 2. Vorsitzende Christa Abel (v.l.), Geschäftsführer Karl-Heinz Voß, Kassierer Peter Klar und Vorsitzender Wolfgang Peltzer. Foto: Markus Roß

Würselen. Im Oktober 1876 gründeten einige Männer aus dem Würselener Ortsteil Haal den Rauchclub Haal. Neben dem Pfeife rauchen in geselliger Runde, engagierten sich die Gründerväter im sozialen Bereich und spielten sogar auch Theater. Bis heute zählt der Club, übrigens der älteste Rauchclub der Welt, zu einem der geselligsten Vereine in Würselen.

Über 80 aktive Mitglieder und derzeit 91 Inaktive – darunter Bürgermeister Arno Nelles sowie die ehemaligen Bürgermeister, so auch Martin Schulz – sind dem Club eng verbunden. Rund 80 Prozent der aktiven Mitglieder treffen sich jeden Monat zum gemütlichen Beisammensein im Vereinslokal– eine Aktivenquote, wovon die meisten Vereine wohl nur träumen können.

Apropos Vereinslokal: 140 Jahre lang war der Rauchclub im Ortsteil Haal beheimatet, und zwar immer in dem Lokal an der Haaler Straße 111, das in den vergangenen 40 Jahren von der Familie Hildegard und Bertel Schürmann bewirtschaftet wurde. Im Herbst des vergangenen Jahres verabschiedeten sich die Eheleute Schürmann in den Ruhestand – der Rauchclub Haal brauchte eine neue Heimat.

Schnell wurde man im Ortsteil Drisch fündig – ein ebenfalls denkbarer Umzug nach Aachen-Haaren kam nicht in Frage. „Wir wollen in der Nähe bleiben“, betont der Vorsitzende Wolfgang Peltzer. „Im Salmanushof am Salmanusplatz haben wir bei den Eheleuten Erika und Rüdiger Voß eine neue Heimat gefunden, wo man sich auch einfach so mal auf ein Bierchen treffen kann, und das mitten in Würselen“. Hier treffen sich nun die Aktiven des Clubs an jedem ersten Samstag im Monat um 19 Uhr zur gut besuchten „Mitgliederversammlung“.

Die Zigarettenraucher sind dabei übrigens weit in der Minderheit, gequalmt wird nur auf den Meisterschaften im Pfeife-Langsamrauchen.

Und dabei sind die Damen und Herren aus Würselen sehr erfolgreich. Regelmäßig werden bei den Deutschen und den Westdeutschen Meisterschaften zahlreiche Titel abgeräumt. So zuletzt bei den Deutschen Meisterschaften in Bremen, als die Herrenmannschaft des Rauchclubs wieder einmal den Titel errang. Stolz darf der Verein auch auf die 1. Damenmannschaft sein, die Deutscher Vizemeister wurde.

Mit drei Gramm Tabak

Doch worum geht es eigentlich beim Pfeife-Langsamrauchen? Die zur Verfügung gestellten drei Gramm Tabak sollen so lange wie möglich qualmen. „Bei den Meisterschaften werden neben dem Tabak auch die Pfeife, zwei Streichhölzer und der Stopfer gestellt“, erklärt Geschäftsführer Karl-Heinz Voß. Fünf Minuten verbleiben zum Stopfen der Pfeife, dann erfolgt das Kommando zum Zünden – der Wettbewerb beginnt. „Konzentration und das Stopfen sind entscheidend“, betont Vorsitzender Wolfgang Peltzer.

Im Idealfall brennt der Tabak in der Pfeife ganz langsam von außen runter. „Experten sind hier vor allem die Italiener“, sagt Wolfgang Peltzer, der gemeinsam mit seinen Rauchclub-Freunden schon an zahlreichen Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen hat, so in Russland, Portugal und Italien. 2017 ist eine Reise zur EM in Spanien geplant, 2018 wollen einige Aktive sogar nach Tokio zur WM reisen. Der Spaß an der Gemeinschaft und das Kennenlernen anderer Kulturen stehen dabei immer im Vordergrund.

Und hier spannt sich der Bogen wieder zum Hauptzweck des Clubs: „Bei uns steht die Geselligkeit an oberster Stelle“, unterstreichen der Vorsitzende Wolfgang Peltzer, die zweite Vorsitzende Christa Abel, Geschäftsführer Karl-Heinz Voß und Kassierer Peter Klar bei einem Gespräch im neuen Vereinslokal. „Wir wollen unser Vereinsleben so gestalten, dass wir unseren Mitgliedern etwas bieten können!“ Zu den „Klassikern“ im Vereinsleben zählen neben den monatlichen Treffen vor allem das Reibekuchenessen und Grillfest im Sommer, das Skatturnier im Herbst und die Weihnachtsfeier.

Internationale Kontakte

Auch die Reisen zu den Deutschen Meisterschaften, federführend organisiert von Karl-Heinz Voß erfreuen sich äußerster Beliebtheit und zählen zu den Höhepunkten im Jahr. Bei den Reisen innerhalb Deutschlands sind fast immer alle Aktiven mit von der Partie, um die Pfeifenraucher zu unterstützen; umrahmt wird die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften wie zuletzt in Bremen immer von einem kurzweiligen kulturellen und geselligen Programm.

Gepflegt werden auch vielfältige internationale Kontakte, insbesondere zu den Freunden in den Niederlanden, Belgien und Frankreich. „Hier sind echte Freundschaften entstanden“, unterstreicht Wolfgang Peltzer. Kontinuität wird auf jeden Fall groß geschrieben beim Rauchclub Haal, dessen Geschichte in den vergangenen Jahrzehnten unter anderen vom unvergessenen langjährigen Vorsitzenden Arnold Milcher, aber auch von Wilfried Wacker und Josef Ritzen geprägt wurde.

Was wünscht sich Wolfgang Peltzer für die Zukunft? „Das wir unseren sozialen Charakter und unsere soziale Verantwortung auch in Zukunft genauso erfüllen können wie bisher. Geselligkeit hat immer eine Zukunft!“ Die 150-Jahrfeier im Jahr 2026 haben die Aktiven des Rauchclubs auf jeden Fall feste im Blick!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert