Ralf I. (Woll) und Prinzessin Tatjana regieren die Wöschelter

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
wue_prokladoerflein_bu
Auf gehts: Das Bardenberger Prinzenpaar Ralf I. und Tatjana legte schon bei der Proklamation mächtig los. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Das närrische Dörflein an der Wurm ist happy: Nach einem Jahr Abstinenz wird es in der fünften Jahreszeit wieder von einem Prinzen regiert. In einer prunkvollen Sitzung bestieg Prinz Ralf I. (Woll) mit Prinzessin Tatjana (Birmanns) den Narrenthron.

Von einem stattlichen Hofstaat begleitet, wurde dem Prinzenpaar unter den Klängen des Trommler- und Pfeiferkorps Bardenberg unter Wolfgang Dieck ein triumphaler Einzug bereitet. Der Präsident des Ausschusses Bardenberger Karneval, Werner Birmanns, Vater der Prinzessin, konstatierte: „Es steht uns eine tolle Session bevor!”

Stabwechsel bei der Garde

Zunächst stimmten der Präsident und Vorsitzender Oliver Simons im Duett die Bardenberger „Nationalhymne”, das Lied vom Dörflein aus der Feder von Hans Vohn, an. Spätestens nach dem „Fliegerlied”, dargeboten von den „Wöschelter Jonge”, war das Eis gebrochen. Einen Stabwechsel gab es bei der 1. Bardenberger Prinzengarde. Nach 20 Jahren verabschiedete sich Kommandant Wolfgang Völker in den Ruhestand. In seine Fußstapfen trat Ingo Pfennings. Die fünf- bis zwölfjährigen tanzenden Kinder der Prinzengarde waren genauso wie das Synchrontanzpaar Madita Leuchter und Lena Lohbusch in ihrem schmucken Schwarz-Gelb eine Augenweide.

Ein prächtiges Bild bot sich nach dem Aufmarsch des zu proklamierenden Narrenherrschers dem närrischen Auditorium in der Mehrzweckhalle An Wilhelmstein. Es verabschiedete sich das närrische Dreigestirn der Session 2008/2009, Prinz Uwe I. (Fischer), Bauer Guido Schings und Jungfrau Antonia (Spiertz). Überwältigt waren die Nachfolger, Prinz Ralf I. (Woll) und Prinzessin Tatjana (Birmanns), von den vielen Vorschusslorbeeren. Die Herzen ihrer Untertanen flogen ihnen nur so entgegen, als sie mit vollen Händen ihre „Blümchen” warfen.

Die Stürme der Begeisterung überschlugen sich

Die Stürme der Begeisterung überschlugen sich, als Präsident Birmanns Seiner Tollität das Narrenzepter überreichte, nachdem er ihm zuvor die Narrenkappe mit Pfauenfedern aufgesetzt und die Kette umgelegt hatte. Der Prinz: „Ich bin stolz darauf, in den Farben Schwarz und Gelb in Strumpfhosen hier vor Euch zu stehen.”

Alt und Jung im Karneval zusammenführen zu wollen, darauf ist das Motto des sympathischen, zwei Generationen verkörpernden Prinzenpaares abgestellt. Mit einem neuen Tanz begeisterte Mariechen Lisa (Hanf), der Wirbelwind von Bardenberg. Schlag auf Schlag ging es weiter im abwechslungsreichen Programm. Bei Kölschen Karnevalsliedern machte die Gruppe „Lampenfieber” den Bär los. Einen Angriff auf die Lachmuskeln startete „Dr Tulpenheini” (Roland Paquot) aus Eynatten. In neuen Kostümen zogen „Die SunBeams” (Maike Jungen, Dajana Linkens, Anja Schiefer, Johanna Schiefer und Lisa Hanf) ihre tänzerisch-akrobatische Show ab. Als Bauchredner sammelte Addy Axon auf charmante Art so manchen Pluspunkt.

Nicht minder Altmeister Willi Vincken von jenseits der Grenze mit seinem trockenen Mutterwitz. Frauenherzen schlugen beim Männerballetts „Black & Beauty” höher. Einen musikalischen Genuss der Extraklasse bereitete das Trompeterkorps „Eefelkank” aus Eschweiler.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert