Prunkkirmes: Ausgelassene Fete und charmante Gäste

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
12259648.jpg
„Maibaum hoooch!“ Baesweilers Junggesellen sind Spezialisten und schafften in 90 Minuten den Aufstellvorgang. Foto: Sigi Malinowski
12259650.jpg
Unterstützung für seinen BVB hatte sich ein Fan durch diese Aktion gewünscht. Der Ballon musste später natürlich wieder abgenommen werden. Foto: Sigi Malinowski
12259651.jpg
Montessons schönstes „Geschenk“ zur Baesweiler Kirmes: Valeria Gharbi am Arm vom JVB Vorsitzenden Alex Nussbaum. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Das geht natürlich nicht. Ein Scherzbold hatte seinen Borussia-Dortmund-Luftballon noch schnell und klammheimlich an den liegenden Maibaum am Abend des Pokalfinales geschnürt. Das durfte Jürgen Baues, der oberste Techniker in Sachen Maibaumaufstellung nicht dulden.

Und ließ den Ballon unvermindert wieder abmachen. Am Abend eines schönen Tages, den viele Baesweiler und auswärtige Gäste mit „ihren“ Junggesellen feierten. „Freut Euch des Lebens“, so stieg der Junggesellenverein 1872 Baesweiler (JVB) in seine Kirmes ein. Wenn die Junggesellen Party machen, ist das stets mit einem Begriff besonders eng verbunden: „Vollgas“! So stiegen sie dann auch in die Kirmestage ein.

Farbenprächtiges Spektakel

Im Festzelt des umgestalteten Volksparks mussten die beiden Chefs Alex Nußbaum (Vorsitzender) und sein Stellvertreter Dennis Ortmanns (symbolisch) viele Hände schütteln, denn die Partynacht – DJ on the Rocks legte auf – ist eine der Zugnummern der Prunkkirmes. Ein farbenprächtiges Spektakel ist stets auch das Feuerwerk, abgeschossen im Sportpark und weithin sichtbar.

Ob auf der Tribüne des Stadions, der lauschigen Bank im Park, am Matthias-Goebbels-Platz oder auch vom Kirmesplatz aus betrachtet: Die Leute genossen es einfach. DJ Bernd Lipka hatte dazu ein ausgewähltes Musikrepertoire zwischen „Cold Play“, „U 96“ und Klaus Doldinger gewählt. Lipka sagte: „Das Feuerwerk ist mittlerweile ein zusätzliches Event der Kirmes geworden. Man kann sehr schön sehen, wie sich die Leute emotional mitnehmen lassen“.

Reichlich Besuch stellte sich auch am Samstag auf dem Kirchenvorplatz St. Petrus ein. Seit dem vergangenen Jahr hat der Maibaum hier seinen neuen Standort. Vom „Liegeplatz“ des Innenhofes an der Brauerei bis zum Kirchplatz sind es zwar nur 50 Meter, die der „Kaventsmann“ transportiert werden muss, aber die haben es in sich. Unter den Kommandos von Hauptmann Martin Hermanns wurde die Aufgabe schließlich souverän gemeistert.

Gut eineinhalb Stunden packten inaktive und aktive Junggesellen und der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Baesweiler mit technischer Hilfe und sichernd gemeinsam an, bis der mit bunten Kränzen und Lichtern verzierte Baum in die Vertikale gewuchtet war – begleitet von den Klängen des Trommler- und Spielvereins sowie des Harmonievereins Baesweiler.

Das sah sich unter anderem auch die 40-köpfige Delegation – geleitet vom früheren Bürgermeister Jean-Francois Bel – aus der Partnerstadt Montesson gerne mit an. Zumal die Franzosen auch wieder ihr hübschestes „Argument“, Miss Montesson Valeria Gharbi, und Dauphine Guilemette Lasigne mit nach Baesweiler geschickt hatten. Ganz stolz sahen dabei auch die Majestäten des JVB zu: das Königspaar Marc Horbach und Kristina Braun, das Maipaar Jens Müller und Xenia Kunz und das Maipaar Jochen Hoffmann und Kristina Leymann.

Nach Aufstellen des Maibaums startete im Festzelt die zweite Riesenfete, bei der die renommierte Band „Pearls“ einen Hit nach dem anderen herausjagte. Da lagen die großen Höhepunkte des Prunks noch vor der riesigen Gesellschaft an Feiernden: der große Festumzug am Sonntag und der musikalische Montagsfrühschoppen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert