Prozess gegen 27-Jährigen: 18-mal auf Ehefrau eingestochen

Letzte Aktualisierung:
mordprozess_bu
Anwalt und Angeklagter: Verteidiger Dieter Ferner (l.) und Rainer E., dem versuchter Mord an seiner Ehefrau vorgeworfen wird. Foto: Ralf Roeger

Aachen/Alsdorf. Rainer E. (27) wurde in den Saal A.0020 des Aachener Landgerichts geführt, er kam mit hängenden Schultern zur Anklagebank, vor der bereits das Schwurgericht unter Vorsitz von Richterin Hildegard Tag auf ihn wartete.

Die Anklagepunkte sind heftig: Versuchter Mord an seiner gleichaltrigen Ehefrau Patrizia am 18. Februar dieses Jahres. Zu diesem Zeitpunkt war das Opfer schwanger, so dass für Staatsanwalt Oliver d´Avis auch ein versuchter Schwangerschaftsabbruch auf die Liste kommt. Sowohl die Frau als auch das Kind überlebten die Messerattacke auf einem Spielplatz an Amselweg/Kranichstraße in Hoengen.

Die Gründe für die Tat werden erst am 20. September auf den Tisch kommen. Für diesen Verhandlungstag hat Verteidiger Dieter Ferner eine Einlassung seines Mandanten angekündigt. Der mutmaßliche Täter soll laut Anklageschrift mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser 18-mal auf seine Ehefrau eingestochen haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert