Projekt an der Fidelisstraße in Baesweiler beginnt

Von: ssc
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Die Mieter sind fort, die Bagger da: Der Abriss von alten Häusern an der Fidelisstraße macht den Weg frei für altersgerechtes Wohnen. Die Baugenossenschaft Baesweiler will ein Mehrfamilienhaus realisieren, bei dem Barrierefreiheit und Energieeinsparung im Blick sind.

Zwölf Wohnungen soll das dreigeschossige Gebäude haben, mit seniorengerechten Zuschnitten und einem Fahrstuhl. „Wir waren uns einig, dass die alten Gebäude an dieser Stelle nicht mehr zu renovieren waren“, erinnert sich Dr. Willi Linkens als Aufsichtsratsvorsitzender der Baugenossenschaft Baesweiler. Die nimmt nun gut 1,5 Millionen Euro in die Hand, um zunächst das Mehrfamilienhaus zu realisieren. „Das ist eine zukunftsweisende Investition“, sagt Linkens mit Blick auf die Nähe zur Innenstadt und den künftigen Energieverbrauch, der weniger als ein Zehntel der alten Häuser betragen werde.

Beim Bau soll Tempo gemacht werden, Ende 2016 könnten bereits die ersten Mieter einziehen, blickt Linkens voraus. Auch zwei Doppelhaushälften will die Baugenossenschaft an der Fidelisstraße bauen und im Bestand halten, sprich: vermieten. Aktuell hat sie rund 120 Wohneinheiten im Bestand, will sich aber künftig nicht allein der Pflege widmen, sondern auch dem Neubau.

Bisherige Fläche besser genutzt

Für ein „Schwesterprojekt“ – ein zweites Mehrfamilienhaus an der Fidelisstraße nach dem Muster des ersten – wird allerdings ein Zusammenschluss von Investoren den Bau übernehmen. Sind beide Mehrfamilienhäuser gebaut, wird es 24 Wohnungen geben, wo in den alten Häusern 16 zur Verfügung standen. In Wohnfläche ausgedrückt: statt vormals 880 Quadratmetern sind es künftig 1500, plus die beiden Doppelhaushälften. Linkens: „Die vorhandene Grundstücksfläche wird so deutlich besser genutzt.“ Hatte es im Vorfeld Kritik von Mietern gegeben, sei deren Auszug letztlich gut begleitet worden. Sechs Mieter haben in Wohnungen der Baugenossenschaft ein neues Zuhause gefunden, sagt Linkens.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert