Probleme beim Freibadbetrieb Merkstein gelöst?

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:
14360352.jpg
Die Vorbereitungen zur Eröffnung des Freibads Merkstein laufen – und das Wasser sprudelt: Die Anlage soll am 30. April in die neue Saison starten, teilte die Stadt im Sportausschuss mit. Foto: Karl Stüber

Herzogenrath. Es regnet leicht, und es ist recht frisch. Das ist keinesfalls ein Wetter, um das Freibad in Merkstein zu besuchen. Aber auf dem Gelände geht es schon recht geschäftig zu. Die Anlage wird aus dem Winterschlaf geholt.

Ein Mitarbeiter der Kommune rückt Dreck und Moos auf dem Pflaster im Zugangsbereich mit einem Hochdruckreiniger zu Leibe. Frisches Wasser rauscht ins Schwimmbecken.

Die Zeit bis zur geplanten Öffnung am Sonntag, 30. April, will genutzt sein. Voraussetzung ist allerdings, dass dann eine Wassertemperatur von 18 Grad erreicht wird. Die Stadt Herzogenrath will am Eröffnungstag „entsprechend der Entgeltordnung“ freien Eintritt gewähren, ist im Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur zu erfahren. Erster Beigeordneter Hubert Philippengracht ist zuversichtlich, dass die vorbereitenden Arbeiten bis dahin abgeschlossen sind.

Aus Problemen der vergangenen Saison will man gelernt haben, heißt es seitens der Stadt auf Nachfrage der Oppositionsfraktionen. Was war geschehen? In 2016 war es aufgrund von Personalengpässen, technischen Störungen und Reparaturarbeiten zu erheblichen Schwierigkeiten gekommen, das Freibad Merkstein offen zu halten. Die Einrichtung war zudem wegen der Grundreinigung länger als geplant geschlossen. Der Ärger bei Besuchern und vor allem in Reihen der Jahreskarteninhaber war groß.

Grüne, Linke, Piraten und UBL hatten deshalb beantragt, dass die Verwaltung im Fachausschuss über den Stand der Planungen der „Badesaison 2017“ berichtet.

Die Stadt geht davon aus, dass sich die Probleme nicht wiederholen, weil sich die personelle Situation verbessert habe (Rückkehr eines Mitarbeiters aus dem Krankenstand und Option auf befristete Einstellung einer ehemaligen „Bäderfachkraft“). Zudem werde das Bad – mit Ausnahme der Grundreinigung – durchgehend geöffnet, und zwar ab 30. April bis 3. September täglich von 7 bis 20 Uhr.

Sollte es „eine längere heiße Witterungsperiode“ geben und das Wasser früher die Mindesttemperatur von 18 Grad erreichen, wäre eine Öffnung des Bades sogar schon zum 23. April möglich. Und auch gegen Ende der Saison will die Kommune flexibel reagieren, wenn das Wetter mitspielt. Spätester „Schließungszeitpunkt“ sei der 17. September. Das Hallenbad soll auch während der Freibadsaison grundsätzlich an allen Tagen, also auch an Wochenenden, geöffnet werden. Allerdings werde die öffentliche Badezeit nachmittags reduziert. Einzige Ausnahme ist der vom Gesundheitsamt vorgeschriebene, komplette Wassertausch nebst Grundreinigung in den Sommerferien. Kai Baumann (Piraten) regte an, den Eintrittspreis für Flüchtlinge zu reduzieren. Dr. Manfred Fleckenstein (SPD) mahnte an, auf eine schon seit Jahren vorliegende Liste mit Vorschlägern zur Attraktivierung für wenig Geld zurückzugreifen und ein Gebäudemanagementsystem endlich umzusetzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert