Prinzliche Traumhochzeit auf der Burg

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
Keine Kamelle, dafür Tauben:
Keine Kamelle, dafür Tauben: Die flogen gesten im Burghof von Burg Rode, nachdem sich das designierte Prinzenpaar Ronny I. (Galonska) und seine Heike das Jawort gegeben hatten. Foto: Stefan Schaum

Herzogenrath. Erst erklingt der Hochzeitsmarsch, dann geht schon „dat Trömmelche”: Zwischen Brautkleid und Narrenkappe liegen am Freitag für Rodas Prinzenpaar Ronny I. und seine Heike bloß ein paar Minuten. Vor der Proklamation am Abend geben sich die beiden noch rasch das Jawort auf der Burg Rode. Wann denn auch sonst, wenn nicht am 11.11.2011?

Das närrische Datum kommt den beiden gerade Recht. Seit 14 Jahren sind der 34-jährige Ronny Galonska und die 29-jährige Heike Seidl schließlich bereits zusammen, „und seit acht Jahren sagen wir uns: ?Wir könnten ja langsam auch mal heiraten”, erzählt der Bräutigam. Mit dem Vorschlag, die Schnapszahl zum Trautermin zu machen, war seine Liebste rasch einverstanden. Das ist doch mal was für eine ehemalige Kinderprinzessin und amtierende Schatzmeisterin der KG Ritzerfelder Jonge. Doch den Herrn Gemahl mochte sie im Trauzimmer ganz klassisch im Anzug sehen - und nicht im Pumphosen und mit Fasanenfedern auf dem Kopf. „Auf ein weißes Brautkleid wollte ich nicht verzichten, wenn ich schon im trüben November heirate.”

Trüb? Davon ist am Freitag keine Spur. Stattdessen stehen die Karnevalisten im satten Sonnenschein Spalier, um nach der Trauung ihr Prinzenpaar zu feiern. Viele Bützchen kann Ronny da schon mal verteilen - und dabei fleißig für die Session üben.

In Sachen Timing ist Standesbeamtin Helga Rauschen auf Zack. Um elf Uhr beginnt die Trauung und exakt um 11.11 Uhr fällt Heike ihrem Ronny nach dem Jawort in die Arme. Ein Kuss, getauschte Ringe, dann ab nach draußen, wo es vor den Glückwünschen der Freunde und Verwandten erstmal ein kräftiges „Alaaf” gibt.

Das Unterhaltungsduo „Los Caotos” steht auch parat, und bittet das Brautpaar zum kölschen Schunkel-Hochzeitswalzer. Dann bleibt nicht mehr viel Zeit für Sektempfang und Hochzeitstorte, denn am Abend müssen die Frischgetrauten auf die Bühne.

Und die Hochzeitsreise? Muss warten. „Wir machen die Session zu unseren Flitterwochen”, sagt Ronny I. Der „richtige” Urlaub wird nachgeholt. Denn mit der Liebe soll es bei dem Prinzenpaar am Aschermittwoch keineswegs vorbei sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert