Polizei über Wildwechsel besorgt

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Wild ist für die Natur wichtig, für den Menschen lecker, oft nicht scheu genug - und dadurch leider mitunter sehr gefährlich für Verkehrsteilnehmer.

Im Bereich der Kreisstraße 27 am Carl-Alexander-Park haben Bürger in den letzten Wochen gegenüber der Baesweiler Verwaltung beklagt, dass Wild über die Fahrbahn lief. Ein Unfall ist darauf zurückzuführen, wie im Ausschuss für Verkehr und Umwelt zu hören war.

„Zu Recht” wurde bemängelt, dass hier ein warnender Wildwechsel-Hinweis fehlt, bestätigte die Stadt. Erster und Technischer Beigeordneter Peter Strauch ergänzte: „Die Polizei ist auf die Verwaltung zugekommen und hat auf die Gefahrensituation hingewiesen.”

Auf die Frage, wie viel Wild denn dort überhaupt unterwegs sei, sagte Strauch: „Ich habe mal sieben Rehe am Stück gesehen.” Dies löste im Ausschuss nur kurz Heiterkeit aus, verdeutlichte doch die Tatsache, das ganze Rudel die Straße kreuzen, das große Gefährdungspotential.

So folgten alle angesichts des Gefährdungspotentials dem Vorschlag des Beigeordneten Strauch, in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW, den Teilabschnitt der Kreisstraße 27 - sowohl aus Richtung Baesweiler, Übacher Weg, kommend, als auch aus Richtung Boscheln anfahrend mit dem Verkehrszeichen „Wildwechsel” auszuweisen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert