Polizei jagt Autodieben ein Fahrzeug ab

Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Auto Polizeiauto Polizeiwagen Blaulicht Polizist Streifenwagen Foto: Colourbox
Die Beamten drehten ihr Fahrzeug und wollten durch Anhaltezeichen die verdächtigen Fahrzeuge zum Stoppen veranlassen, als diese ihre Geschwindigkeit stark erhöhten und in Richtung niederländische Grenze davonfuhren. Symbolfoto: Colourbox

Herzogenrath. Eine Streife der Bundespolizei hat am Dienstagmorgen einen Autodieb festgenommen. Den Beamten fielen in Herzogenrath in Nähe der niederländischen Grenze zwei Fahrzeuge eines bayrischen Automobilherstellers mit mehreren Insassen auf.

Die Beamten drehten ihr Fahrzeug und wollten durch Anhaltezeichen die verdächtigen Fahrzeuge zum Stoppen veranlassen, als diese ihre Geschwindigkeit stark erhöhten und in Richtung niederländische Grenze davonfuhren. Da der Verdacht des Kfz-Diebstahls bestand, nahmen die Beamten mit ihrem Fahrzeug die Verfolgung auf. Auf niederländischem Hoheitsgebiet, kurz hinter der Grenze bei Kerkrade, verließen zwei Insassen eines der Fluchtfahrzeuge und stiegen in das vorausfahrende Begleitfahrzeug. Dabei konnte der Beifahrer von den Beamten festgehalten werden.

Das von den beiden zuvor verlassene Fluchtfahrzeug war noch auf der Straße und rollte auf am Rand stehende Fahrzeuge zu. Durch einen Beamten wurde dieses zum Stillstand gebracht. Das Begleitfahrzeug mit noch weiteren Tätern verschwand in der Dunkelheit. Die sofort eingeleitete Fahndung führte leider nicht zu die zu keinen weiteren Festnahmen. Der niederländischen Polizei wurde der 21-Jährige Autodieb, der bereits einschlägig polizeibekannt war, und der gestohlene Wagen mit Neusser Kennzeichen übergeben.

Am gestohlenen Fahrzeug waren deutlich die Aufbruchsspuren zu erkennen. Der 21-Jährige wurde wegen des Verdachts des schweren „Bandesdiebstahls“ angezeigt. Die Aachener Kriminalpolizei steht in engem Kontakt mit der Kriminalpolizei in Neuss, die in Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei die Ermittlungen übernommen hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert