Platz für neue Arbeitsplätze und eine Wohnsiedlung

Letzte Aktualisierung:
Der Plan: Rund 14000 Quadratme
Der Plan: Rund 14000 Quadratmeter entlang der K 29/Bicherouxstraße (schraffierte Fläche) und rund 30000 Quadratmeter in Richtung Thiergarten stehen für Gewerbe zur Verfügung. Darüber hinaus entwickelt die Firma Frauenrath das Gelände zur Dahlemer Straße hin als Wohngebiet. Das Klösterchen dort wird städtisch.

Herzogenrath. Sind die schweren Maschinen abgerückt, kann die Übergabe der Vetrotex-Brache an die Stadt vollzogen werden. Die Räumung und Sanierung des Geländes war die aufschiebende Bedingung für den Kauf, wie der Technische Dezernent Rüdiger Staron erläutert.

Die Vermarktung der Aufbauten durch Vetrotex respektive die Arbeitsgemeinschaft Frauenrath und P&Z hat für Herzogenrath den Vorteil, ein altlastenfreies Terrain übernehmen zu können, ohne sich um Sicherungspflicht, Abbruch und Entsorgung kümmern zu müssen. „Alleine die Ingenieurleistung für die Sanierungsbegleitung hätte mindestens 350.000 Euro gekostet, der Projektmanager weitere 200.000”, rechnet Staron vor. Allerdings war plötzlich Handeln angesagt gewesen, schildert Bürgermeister Christoph von den Driesch die Entwicklung.

Zwar war nach dem Vetrotex-Aus seitens des Landes die insgesamt 51.000 Euro teure Machbarkeitsstudie zur Standortentwicklung Bicherouxstraße - bis zum Frühsommer 2010 vorgenommen durch das Planungsbüro BKR und das Rathaus -mit 36.000 Euro gefördert worden. Doch seit dem Förderantrag zeigen sich die Zuschussgeber wieder zurückhaltend. „Immerhin ist das Projekt auf Förderstufe A gerückt”, sieht der Bürgermeister einen Teilerfolg seiner steten Anfragen bei NRW-Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger. Noch aber flössen die Fördergelder vornehmlich in die auf Regierungsbezirksebene noch nicht abgeschlossene Regionale 2010, erinnert von den Driesch auch an die Landtagswahl, die die Vorzeichen im Lande bekanntlich geändert hatte, nachdem seinerzeit erste Gespräche mit dem damals zuständigen Minister Lutz Lienenkämper bereits positiv verlaufen waren. „Die Konstituierung der neuen Landesregierung hatte auch länger gedauert, was für uns eine Hängepartie bedeutete. Wir mussten praktisch von vorne anfangen.” Bis Vetrotex schließlich an eine 25.000 Euro GmbH verkaufen wollte, einen Schrotthändler, der vornehmlich die Vermarktung der Hinterlassenschaften im Auge hatte. Woraufin der Bürgermeister sein Drängen in Düsseldorf verstärkte, was endlich die ministerielle Mitteilung zur Folge hatte, dass sich ein sofortiger Grunderwerb durch die Stadt nicht förderschädlich auswirken würde - weder für die Standortentwicklung, noch für eine nachträgliche Bezuschussung des Kaufs. Und zufällig hatte sich Rodas Haushaltslage - dank unerwarteter Steuereinnahmen - wieder derart verbessert, dass das zukunftsweisende Geschäft angegangen werden konnte. Und Vetrotex beauftragte die Arge Frauenrath und P&Z mit der Beseitigung seiner Hinterlassenschaften.

Arbeitsplätze stehen im Vordergrund des Förderantrags, der bewusst den Arbeitstitel „Bicherouxstraße” trägt, um bei Bedarf auch Teile der benachbarten Schmetz-Flächen in die Planungen miteinbeziehen zu können.

Politischer Konsens

„Alle politischen Parteien haben das Konzept mitgetragen”, stellt der Bürgermeister heraus. „Allen war klar: Wenn wir nicht an einem Strang ziehen, wird hier eine Chance vertan.” Denn die Vorteile liegen auf der Hand: der eigene Gleisanschluss des Geländes, die Nähe zum Bahnhof und die so gewährte schnelle Erreichbarkeit auch der Institute der RWTH sowie die nahe Autobahnanschlussstellen. Bei der Firmenbesiedlung an den Kohlscheider Technologiepark anzuschließen, ist der Wunsch. „Aber auch Handwerk ist denkbar”, hat der Bürgermeister im Blick, dass das Gewerbegebiet Merkstein-Süd allmählich zuläuft. An Interessenten mangelt es offenbar nicht, erste Gespräche sind bereits geführt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert