Pius am Mittwoch: Zum Start gibt es „Straßenmusik“

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Mit großem Erfolg brachte „Pius am Mittwoch“ auch in 2013 ein vielfältiges Programm auf und über die Bühne. Dadurch angespornt, wurde für die erste Jahreshälfte 2014 erneut ein reichhaltiges kulturelles Menü angerichtet.

Von der Straßenmusik bis zum Kreuzweg, vom Tango bis zum Musical und zum Reisebericht über den Sudan wird vielen Facetten Rechnung getragen.

Das Team mit Hans-Günter Leuchter an der Spitze freut sich, auch neue Künstler vorstellen zu können. Ein Wiedersehen beziehungsweise -hören wird es mit altbekannten Auftretenden geben. Es wird zu allen Veranstaltungen in kleineren und größeren Abständen wieder korrespondierende Kunstausstellungen geben.

Gestartet wird am Mittwoch, 29. Januar, um 19.30 Uhr im Pfarrheim an der Ahornstraße mit „Straßenmusik für die Bühne“. Das „Schlagsaiten-Quartett“ mit Georg Palm, Holger Remmel, Guido Breidt und Tom Stolpe spielt. Weiter geht es am 26. Februar mit „Am Anfang war der Tango“.

Zu Gast sein wird das Ensemble „Tango X“ mit Johanna Schmidt, Stefan Michalke, David Andres und Stefan Kremer. „Sudan – im Land der schwarzen Pharaonen“ sind die Reiseeindrücke betitelt, die Pfarrer Heinz-Josef Lambertz und Dr. Thomas Ortmann am 26. März vermitteln werden. Umrahmt werden sie von Pater Barnabas mit musikalischen Intermezzi auf der afrikanischen Trommel.

Der einheimische Künstler Dieter Eichelmann stellt am 30. April seinen Kreuzweg „Schicksalswege“ vor. Text und Musik dazu wird Christoph Leuchter beisteuern. Am 28. Mai geben sich die „Schwestern“ ein weiteres Mal die Ehre: Monika Kettenis (Sopran), Corinna Heller (Sopran) und Anne Lafeber (Alt). Am Klavier begleitet werden sie bei ihrem zweiten Gastspiel bei „Pius am Mittwoch“ von Radoslava Gordin.

Am 25. Juni dann „I could have danced all night“, der lang ersehnte Musicalabend mit „Ohrwürmern“ von Bernstein, Weil, Loewe, Rodgers und Gershwin. Die Sopranistin Nathalie DeRita wird am Klavier von Hans-Günter Leuchter begleitet. Der Eintritt ist jeweils frei. Um einen Obolus zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert