Oidtweiler Team räumt bei Turnier der Junggesellen kräftig ab

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
7532784.jpg
So seh‘n Sieger aus! Die Trophäen verteilten Schirmherr und Bürgermeister Willi Linkens (2.v.r.) sowie JVB-Vorsitzender Marc Horbach (5.v.r.). Spenden gingen an Jeanette Nauruhn und Jochen Schnappauf (3.v.r.). Links im Bild: „Bode“ Springmann, Mannschaftskapitän des Turniersiegers. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. „Tor für Oidtweiler!“ Diese Ansage überwog im Finale des 34. Fußballturniers, das der Junggesellenverein Baesweiler ausrichtete. In der Sporthalle des Gymnasiums machte der Junggesellenverein Oidtweiler, Abteilung Inaktive, einen auf FC Bayern und das „Triple“ voll.

Er holte den Cup zum dritten Mal in Serie.

Im Finale hatten die Cracks in grün-weiß zunächst Ladehemmung und trennten sich in der normalen Spielzeit 0:0 von den überraschend starken „Oldtimern 1“. Im Neunmeterschießen bewiesen dann die „Boygroup“ um „Mango“ Mangels, „Bode“ Springmann, „Larry“ Heckmann, „Redo“ Redemann und Kumpels die besseren Nerven. Sie gewannen 3:2 und nahmen vor Freude fast das Foyer der Halle auseinander. Im kleinen Finale bewiesen die Sebastianus-Schützen aus Setterich, dass sie auch mit den Füßen recht treffsicher sind. Stefan Faßbinder und Co. rangen den Oidtweiler Aktiven zunächst ein 2:2 ab und gewannen dann im Neunmeterschießen 5:4. Insgesamt waren 10 Teams in zwei Gruppen auf der Jagd nach dem begehrten Turniererfolg.

War es die hohe sportliche Qualität – oder der „Hüttenzauber“ danach? Es war eine Kombination von beidem, die das Turnier wieder zu einem großen Erfolg werden ließ. Auch Jeanette Nauruhn hatte die Spiele begeistert verfolgt. Natürlich freute sich die junge Frau auch, als sie die Spendensumme von Sportausschuss-Sprecher Marco Engels genannt bekam. Jeanette Nauruhn ist Vorsitzende des Hilfsvereins „Stern Taler“, der die Hälfte des Erlöses aus dem Turnier erhält. Die andere Hälfte geht an die Jugendfeuerwehr, vertreten durch Jochen Schnappauf.

Am Abend waren es bereits 1500 Euro. Marco Engels ging aber davon aus, dass sich diese Zwischensumme nach der Abschlusszählung erhöhen wird. Ihm war es wichtig, allen Beteiligten – von der Kuchenserviererin bis zum Schiedsrichter – zu danken. Denn: „Auch durch die großen Hilfen, die wir bekommen, hat sich das Turnier im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt und entsprechendes Ansehen bekommen“.

Gemeinsam mit Bürgermeister und Schirmherrn Willi Linkens nahmen JVB-Vorsitzender Marc Horbach, Marco Engels und weitere Junggesellen-Funktionäre die Siegerehrung vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert