Ohrwürmer zum Mitsingen am laufenden Band

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
14708449.jpg
Sorgte für gute Stimmung: das Männerquartett Schaufenberg mit seinem Dirigenten Georg Vorhagen. Foto: Stefan Schmitz

Alsdorf. Das Frühjahrskonzert des Männerquartetts Alsdorf-Schaufenberg in den gut gefüllten Verkaufsräumen des Autohauses Gohr in Schaufenberg bot dem überwiegend älteren Publikum Ohrwürmer zum Mitsingen am laufenden Band.

Hierfür sorgte neben dem Männerquartett unter der Leitung von Georg Vorhagen auch die MaKoGe Mariadorf, Leitung Renate Reich, kurzfristig für den MGV Siersdorf eingesprungen.

Vorsitzender Heinz-Josef Gilleßen hieß besonders Bürgermeister Alfred Sonders, selbst aktiver Sänger und Solist beim MGV Broicher Siedlung, und Vorsitzendern Wilfried Leisten des Chorverbandes der Städteregion Aachen willkommen. „Wir Musiker sind eine große Familie. Daher freuen wir uns, dass die MaKoGe Mariadorf kurzfristig eingesprungen ist“. Auch hatte man einen guten Griff damit getan, den Kinderchor der Grundschule Schaufenberg unter der Leitung von Manuela Gilleßen mit dem Lied „Ein bisschen Frieden“ in der unruhigen Zeit für einen verheißungsvollen Auftakt zu engagieren, vom Publikum besonders begeistert aufgenommen und mit kleinen Präsenten für die Kinder bedacht.

Gemeinsam mit dem Publikum sang man zu Beginn das Lied „Der Mai ist gekommen“, bevor es dann der Sonne entgegen ging, denn schließlich lautete das Motto „Und immer wieder geht die Sonne auf“. Das ausgewählte Programm von beiden Konzertgruppierungen sorgte dafür, dass die Sonne während des gesamten Konzertes nicht unterging.

Hierfür zeichnete zunächst das Männerquartett verantwortlich unter anderem mit „Immer wieder geht die Sonne auf“, „Sierra Madre del Sur“ und „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens. Aber auch die MaKoGe Mariadorf stand diesen stimmungsvollen Liedern mit „Blaue Nacht im Hafen“, Amboss Polka“ oder „Ein Schiff wird kommen“ in nichts nach.

Nach der Pause sorgte erneut die MaKoGe Mariadorf dafür, dass die Besucher stimmlich auf ihre Kosten kamen. Dafür sorgten die äußerst bekannten Lieder wie „Weiße Rosen aus Athen“, Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein“ und die „Capri Fischer“. Dennoch verstand es das Männerquartett, noch eins oben drauf zu setzen, uunter anderem mit „Hoch auf dem gelben Wagen“, „Wo meine Sonne scheint“, „Spiel mir eine alte Melodie“ und dem „Fliegermarsch“ von Hermann Dostal, vom Männerquartett grandios zu Gehör gebracht. Die Zuschauer ließen die Sänger nicht ohne Zugabe von der Bühne, die mit „Goodbye, my love, Goodbye“ erfüllt wurde und dem Männerquartett ein erneut glänzendes Frühjahrskonzert bescherte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert