Baesweiler - Ohne Bedenken zur Tagesmutter

Ohne Bedenken zur Tagesmutter

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
Qualifizierte Kinderbetreuung
Qualifizierte Kinderbetreuung in einem familiären Rahmen: Ingrid Hübner kümmert sich als Tagesmutter Lena-Marie und Felix.

Baesweiler. Im Wohnzimmer von Ingrid und Marcus Hübner geht es richtig lebendig zu. Denn dort spielen die zweijährige Lena-Marie und der einjährige Felix. Die beiden Kinder betreut Ingrid Hübner jeden Tag von 8 bis 14 Uhr. Dabei sind die Kleinen voll in die Familie der 35-Jährigen integriert. Sie spielen, singen, essen, kochen, malen und basteln zusammen.

Ihren Beruf als Tagesmutter kann Ingrid Hübner so gut damit verbinden, sich um ihre eigenen beiden Kinder zu kümmern. Zu ihrer Tätigkeit kam sie dabei allerdings eher zufällig. „Nach meiner Elternzeit hat mich eine Nachbarin gefragt, ob ich ihr Kind betreuen konnte”, erklärt die gelernte Erzieherin. „Ich habe das drei Monate lang als Freundschaftsdienst gemacht.” Dann machte sie einen Qualifizierungskurs und wurde so zur anerkannten Tagesmutter.

Dass alle Tagesmütter ausreichend weitergebildet werden, ist für Katharina Casper, Beraterin Kindertagespflege beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Stolberg, unverzichtbar. „Es ist wichtig, dass das abgesichert ist. Manche Eltern haben vielleicht Bedenken, ihr Kind in einer fremden Familie betreuen zu lassen.”

Neben einem Qualifikationskurs, der vom „Helene-Weber-Haus” veranstaltet wird, müssen die Tagesmütter ein polizeiliches Führungszeugnis und eine ärztliche Bescheinigung vorweisen. Zudem müssen sie einen Erste-Hilfe-Kurs vorweisen. „Das häusliche Umfeld wird zweimal im Jahr kontrolliert”, sagt Casper. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Platzverhältnisse und die Sicherheit im Haushalt gelegt.

Bildung und Bezahlung

Zudem haben die Tagesmütter einen Bildungsauftrag. „Die ganzheitliche Förderung der Kinder ist mir sehr wichtig”, sagt Hübner. Musik, kreatives Spielen und Basten oder Bewegung stehen jeden Tag auf dem Programm. Und: „Ich gehe so oft wie möglich mit den Kindern raus an die frische Luft, damit sie auch die Natur kennenlernen können.”

Ziel der Kindertagespflege ist es, Familien die Möglichkeit zu geben, ihren Beruf mit der Familie zu vereinen. Dabei werden hauptsächlich Kinder betreut, die jünger als drei Jahre sind. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr können ergänzend zum Kindergarten bei einer Tagesmutter betreut werden.

Dabei sind die Kosten überschaubar: In der U3-Betreuung sind die Tagesmütter den Kindertagesstätten gesetzlich gleichgestellt. Mit dem Kinderbildungsgesetz (Kibiz) wurden die Beiträge für die Kita und die Tagesmutter angeglichen. „Die Beiträge berechnen sich nach dem Einkommen der Eltern”, erklärt Angelika Rödel-Walter, Beraterin Kindertagespflege beim SKF.

Bisher konnten die Tagesmütter ihren Stundenlohn frei verhandeln. Nun bekommen sie einen festen Satz vom Jugendamt. Für 20 bis 25 Stunden in der Woche Betreuung bekommen sie pro Kind 400 Euro monatlich. Eine Familie, die ein Jahreseinkommen von bis zu 36.813 Euro hat, zahlt pro Kind bei einer Betreuungszeit von bis zu 25 Stunden wöchentlich einen Elternbeitrag von 48 Euro. Die Differenz übernimmt das Jugendamt. „Dadurch werden die Tagesmütter finanziell wesentlich besser gestellt”, erklärt Casper.

Auch deshalb hoffen Casper und Rödel-Walter, weitere Tagesmütter zu gewinnen. In Baesweiler gibt es lediglich zwölf Tagesmütter - das sei ausbaufähig. Im Herbst beginnt ein neuer Qualifizierungskurs des Helene-Weber-Hauses in Baesweiler. Infos gibts beim SkF.

Ingrid Hübner ist derweil sehr froh, dass sie als Tagesmutter eine spannende Aufgabe gefunden hat. Und ihre beiden Schützlinge hat sie ohnehin schon längst in ihr Herz geschlossen. „Man baut schon eine starke Beziehung zu den Kindern auf. Sie öffnen sich und finden hier ein zweites Zuhause.”

Neuer Kurs und regelmäßige Sprechstunden

Vom 23. September bis Mitte Dezember 2011 wird in Baesweiler ein kompletter Tagesmütterkurs vom Helene-Weber-Haus angeboten Er findet statt im Familienzentrum Kleine Forscher, Ringstraße 72. Es gibt noch freie Plätze.
Anmeldung für den Tagesmütterkurs beim SkF Stolberg unter Tel. 02402/ 951640.

Eine Sprechstunde gibt es zusätzlich jeden ersten Donnerstag im Monat (14 bis 16 Uhr) im Familienzen-trum „Sonnenschein”, Im Kirchwinkel 19, in Baesweiler. Zudem an jedem dritten Donnerstag im Monat (14 bis 16 Uhr) im Evangelischen Familienzentrum, Hans-Böckler-Straße 1, in Setterich. Eine Anmeldung beim SkF ist erforderlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert