Offen über die Pille und Hormone diskutiert

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
10891540.jpg
Dr. M. Danaei (4.v.l.) und PD Dr. Dagmar Swords, (3.v.r.) referierten zum Thema „Die Pille und Hormone – Revolutionäre Wundermittel für Frauen?“ AsF-Vorsitzende Brigitte Hinkelmann (2.v.r.) hieß alle Gäste herzlich willkommen. Foto: Wolfgang Sevenich

Alsdorf. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Alsdorf (AsF) hatte zum 18. Medizin-Forum in Kooperation mit den Experten des Marienhospitals Aachen eingeladen. Anlässlich des 5. Alsdorfer Tag der Brustgesundheit diskutierten zum Thema „Die Pille und Hormone – Revolutionäre Wundermittel für Frauen?“

In einem offenen Dialog trafen die zahlreichen Gäste in den Seminarräumen der Alsdorfer Stadthalle auf die Experten Dr. Mahmoud Danaei und PD Dr. Dagmar Swords, Fachärztin für Gynäkologie.

AsF-Stadtverbandsvorsitzende Brigitte Hinkelmann hieß die zahlreichen Zuhörer herzlich willkommen – unter ihnen Rolf-Leonhard Haugrund, Geschäftsführender Vorstand des Marienhospitals.

Als die Pille Anfang der 1960er Jahre auf den Markt kam, revolutionierte sie für Millionen Frauen die Möglichkeiten der Familien- und Lebensplanung. Auch die Hormonersatztherapie bedeutet für viele Frauen in den Wechseljahren eine immense Steigerung ihrer Lebensqualität. Mögliche Beschwerden wie Stimmungsschwankungen oder Hitzewallungen können hiermit wirkungsvoll gemildert werden. Auch zur Stabilisierung der Knochensubstanz kann das weibliche Geschlechtshormon Östrogen beitragen, hieß es.

Niederschmetternde Diagnose

„Doch in den letzten Jahren ist die Hormonersatztherapie in der Öffentlichkeit – genauso wie die Pille als Verhütungsmittel – ein wenig in Verruf geraten“, sagte Dr. Mahmoud Danaei, Leiter des BrustCentrums am Marienhospital Aachen.

„Neben einem erhöhten Thromboserisiko spielt für viele Frauen bei der Entscheidung für oder gegen eine Einnahme von Hormonen vor allem die Frage nach einem erhöhten Brustkrebsrisiko eine besondere Rolle“, sagte der Brustspezialist. Denn Brustkrebs ist die häufigste onkologische Erkrankung der Frau. In Deutschland müsse jede neunte Frau im Laufe ihres Lebens mit dieser niederschmetternden Diagnose fertig werden.

Die AsF lädt zu einer weiteren Veranstaltung am Mittwoch, 21. Oktober, um 18 Uhr in die Stadthalle Alsdorf zum Thema: „Migräne: Hilfe, mein Kopf platzt!“, ein. Referent ist Dr. Stefan Meyring, Facharzt für Neurologie, Praxis am Marienhospital Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert