Nordkreis - Noch kein Ende der Baustelle am Kurt-Koblitz-Ring

Noch kein Ende der Baustelle am Kurt-Koblitz-Ring

Von: vm
Letzte Aktualisierung:
12514495.jpg
Die Fertigstellung der Baustelle am wichtigen Verkehrsknotenpunkt wird sich verzögern. Foto: vm

Nordkreis. Noch 13 Werktage sind es bis Ende Juli – dann sollte der Umbau der Kreuzung Kurt-Koblitz-Ring/Luisenstraße abgeschlossen sein. Ein Blick über die Baustelle verrät aber schnell, was der Projektleiter des Landesbetriebs Straßen NRW unserer Zeitung bestätigt hat.

„Das werden wir nicht schaffen.“ Mitte August sei realistischer. Der Grund? Diverse Versorgungsleitungen müssten auf der Seite, an der sich die Tankstelle befindet, umgelegt und neue Leerrohre für den Stromversorger verlegt werden. Teurer würde die um Abbiegespuren erweiterte Kreuzung nicht, die Kosten für das (Um-)Legen der Leitungen tragen die Versorger selbst.

„Wir haben zwar im Vorfeld abgefragt, auf welcher Höhe welche Leitungen liegen, aber erfahrungsgemäß sieht es am Ende ganz anders aus“, sagte Meyer zur Verzögerung. Wenn diese Arbeiten beendet seien, könnten Bordsteine, Gehwege und schließlich Asphalt sowie Markierungen folgen. „Die Stützwand entlang der B57 wird in dieser Woche fertig“, so Meyer weiter. Da sei man am letzten Abschnitt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert