Nicole Brühl hat Flugzeuge in der Garage

Von: Tyrone Schwark
Letzte Aktualisierung:
14101891.jpg
Von wegen Männersache! Nicole Brühl aus Broichweiden liebt das Modellfliegen. Foto: Tyrone Schwark

Würselen. Modellbau, das ist ein Hobby für Männer. Ein ganz klares „Nein“ entgegnet Nicole Brühl aus Broichweiden auf diese Aussage. Die 48-Jährige betreibt bereits seit 35 Jahren ein besonderes Hobby: das Modellfliegen. Sie selbst hat zwölf Modellflugzeuge in ihrer Garage.

Wer nun das Bild der aus Kindheitstagen bekannten kleinen Plastik-Flugzeuge im Kopf hat, vertut sich ganz schön. Die Spannweite ihrer Flieger beträgt bis zu 4,70 Meter. Drei- bis viermal pro Woche steht sie auf dem Flugplatz des Modellflugclubs Condor, wenn das Wetter mitspielt. „Mein ehemaliger Nachbar war begeisterter Modellflieger. Ich habe ihn als Kind immer beobachtet, bis ich dann eines Tages mit ihm gehen durfte. Seit dem habe ich das Hobby ins Herz geschlossen“, erzählt sie über ihre Modellfluganfänge.

Erfahrung zahlt sich aus

Probleme, sich in der vermeintlichen Männerdomäne durchzusetzen, hat sie überhaupt nicht: „Ich habe so viel technisches Verständnis – das bringt allein meine langjährige Erfahrung mit sich. Meistens ist es eher andersrum. Dadurch, dass ich so viele Werkzeuge zu Hause habe, werde meist ich zur Hilfe gerufen.“

Und die hat sie wirklich: Ob Holzfräse, Drechselbank oder diverse Geräte zur Metallverarbeitung, in Brühls vier Wänden findet man alles, was das Modellbauerherz begehrt. Böse ist sie über die vielen Hilfegesuche aber bestimmt nicht. „Es ist genau wie in anderen Vereinen auch. Es kommt aus dem Job und geht in die Freizeit. Ein Lackierer kann beispielsweise besser lackieren als andere, dafür kann der nächste wieder etwas anderes besser. Der eine hilft dem anderen, und das sehr gerne“, erzählt sie.

Auch wenn sie stolz darauf ist, dass sie den Großteil der anstehenden Dinge selbst abarbeiten kann, muss sie zugeben: „Wenn ich Elektronikprobleme habe, muss ich meistens auch zu meinen bestimmten Leuten gehen.“

Das F-Schlepp

Und die findet sie in ihrem Verein, der einen eigenen Flugplatz mit einer Größe von 13.200 Quadratmetern hat – das ist fast so groß wie zwei Fußballfelder. Neben der Bereitstellung des Start- und Landeplatzes, organisiert der Verein auch verschiedene Veranstaltungen im Jahr, auf denen Nicole Brühl ebenfalls zu finden ist. „Am besten finde ich das sogenannte F-Schlepp“, sagt sie.

Bei der Abkürzung für den Begriff „Flugzeugschlepp“ handelt es sich um eine Startmethode für Segelflieger, bei der es auf eine gute Zusammenarbeit zwischen zwei Piloten ankommt. Denn: Ein Motorpilot zieht dabei einen Segelflieger mit Hilfe eines Seils auf die richtige Flughöhe. Verläuft alles nach Plan, gilt der F-Schlepp als sicherste Startmethode für Segler.

Es muss nicht teuer sein

Doch auch beim Modellfliegen passieren Fehler, die zu Abstürzen führen. Es fallen immer wieder Reparaturen und Neuanschaffungen an. Dadurch entsteht gerade für junge Leute der Eindruck, dass es ein unbezahlbares Hobby ist. Diese Furcht möchte die Modellflugliebhaberin aber allen Interessierten nehmen: „Es kann, muss aber nicht immer teuer sein. Man sollte beachten, dass vieles kein Muss ist. Normalerweise ist es so, dass man klein anfängt und immer größer wird.

Um in die Luft zu kommen, würde ich für Anfänger Schaummodelle empfehlen. Sollten die mal vom Himmel fallen, können Reparaturen leichter vorgenommen werden, als bei Holzmodellen – dann liegt man bei einem Anschaffungswert von circa 500 bis 600 Euro.“ Gleichzeitig muss sie zugeben: „Ich selbst bin mit meinen Modellen nicht repräsentativ. Nicht jeder hat Flieger mit einer Spannweite von 4,70 Meter. Ich denke der Durchschnitt liegt so bei 1,60 Meter bis 2,50 Meter. Das ist auch für die meisten handhabbar.“

Bald feiert ihr Modellflugverein seinen 50. Geburtstag. Die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten laufen bereits. „Wir wollen etwas Besonderes zeigen. Was es sein wird, wissen wir allerdings noch nicht genau“, freut sich Nicole Brühl auf das große Fest. Eins steht jedoch schon fest: Ohne sie wird das Ganze definitiv nicht stattfinden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert