Herzogenrath - Neues Königspaar übernimmt das Zepter

Neues Königspaar übernimmt das Zepter

Von: Ingrid Puhl
Letzte Aktualisierung:
her_mainiederbardenberg_bu
Großes Maifest in Niederbardenberg: Das Königspaar Mirella Fiebes und Philipp Koerfer standen im Mittelpunkt des Festzuges. Foto: W. Sevenich

Herzogenrath. Traditionell am zweiten Wochenende im Mai luden die Niederbardenberger Maijungen zu ihrem Brauchtumsfest ein. Viele Besucher machten ihnen auch dieses Mal wieder ihre Aufwartung und feierten kräftig mit.

Im Mittelpunkt standen Maikönigin Mirella Fiebes und Maikönig Philipp Koerfer, der damit in die Fußstapfen seiner Eltern Roswitha und Paul-Friedel Koerfer trat, die sich vor fast vier Jahrzehnten als Königspaar im Wonnemonat Mai einen Namen machten und einige Zeit später den Bund fürs Leben schlossen.

Stelldichein auf dem Sportplatz

Bei der Thekeneröffnung mit DJ Shalien gaben sich über 700 junge Menschen im Festzelt auf dem Niederbardenberger Sportplatz ein Stelldichein und tanzten was die Sohlen hielten im harmonischen Einvernehmen und in ausgelassener Festfreude.

Nach einem Umtrunk beim Pritschenmeister Jens Götting, dem Zapfenstreich und einem Wortgottesdienst der Maipaare in St. Antonius, musikalisch gestaltet vom Gospelchor An.Ge.Lus, stieg der Königsball mit Proklamation der liebreizenden Majestäten und der Gratulationscour der Ortsvereine. Die Glückwünsche und Grüße des Bürgermeisters überbrachte dessen Stellvertreterin Marie-Theres Sobczyk, die darauf verwies, dass dieses Brauchtum wichtig für die Gesellschaft sei und die Stadt Herzogenrath diese liebgewonnene Tradition gerne unterstütze.

Der Zusammenschluss der ehemaligen Maikameraden unterstrich die positive Entwicklung, die die Maijungen in den letzten Jahren genommen hätten, was vor allem die immer größer werdende Anzahl der Maipaare betreffe.

Ein Freund und Gönner des Vereins, der nicht namentlich erwähnt werden wollte, restaurierte das tanzende Maipaar, eine bunte Sperrholzkonstruktion, die als Blickfang alljährlich die Mitte der Zeltdecke ziert.

Die Niederbardenberger Fahnenschwenker legten sich bei ihrem Schauschwenken mächtig ins Zeug. Sie kamen natürlich an einer Zugabe nicht vorbei. Musikalischen Schwung brachte die Live-Band „Famous”.

Für den grandiosen Festzug mit den befreundeten Maigesellschaften aus Bardenberg, Orsbach, Elchenrath und Oidtweiler mussten die Straßen für den Autoverkehr gesperrt werden. Vor lauter gutgelaunter Maipärchen, Fahrradkinder, Pritschenjungen, Fahnenschwenker und Musikvereine ging für zwei Stunden nichts mehr. Und nicht zu vergessen die tolle Garderobe der Zugteilnehmer.

Die Zaungäste am Straßenrand konnten sich nicht satt sehen. Immer wieder klatschten sie vor Begeisterung in die Hände. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal ging es zum Maiball mit dem Harmonieverein Cäcilia Herzogenrath, der einen breiten Querschnitt seines Repertoires bot und die Besucher musikalisch prächtig unterhielt.

Die Festzugteilnehmer feierten noch Stunden mit den Maijungen und dem charmanten Königspaar Mirella Fiebes und Philipp Koerfer. Sie standen teilweise auf den Stühlen, um nur gar nicht den disziplinierten Auftritt der Niederbardenberger Pritschenjungen zu verpassen, die unter dem Kommando von Jens Götting akrobatische Kunststückchen präsentierten und zum Dank für ihren Trainingsfleiß zum Eisessen eingeladen wurden.

Auf ein Neues im kommenden Jahr. Auch dann wird es ganz sicher wieder ein Stelldichein der ganz besonderen Art geben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert