Herzogenrath - Neuer Transporter: Lions Club unterstützt die Recyclingsbörse

Neuer Transporter: Lions Club unterstützt die Recyclingsbörse

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
10672613.jpg
Danke: Wilfried Hammers und Andrea Kever (v.l.) freuen sich über die Spenden des Lions-Clubs Baesweiler, die von Helmut Goeble (Mitte) und Dr. Reiner Aghte überbracht wurde, sowie über den Beitrag von Tanja Watzlav von „alpha büro organisation“. Foto: Markus Bienwald

Herzogenrath. Ende Oktober hatte die Recyclingbörse Herzogenrath im vergangenen Jahr einen schweren Schlag zu verkraften. Gerade war der letzte Umzugskarton in der Niederlassung „Im Straßer Feld“ abgeliefert, da wurde der zuverlässige Möbeltransporter, ein weißer Mercedes Sprinter, gestohlen.

„Das war eine Katastrophe“, erinnert sich Andrea Kever, Geschäftsführerin der Recyclingbörsek. Doch die Lücke, die der Diebstahl hinterließ, ist nun wieder gefüllt: Dank einer großzügigen Spende über 4000 Euro vom Lions-Club Baesweiler und einem Beitrag der Firma „alpha büro organisation“ aus Baesweiler können die Mitarbeiter der Börse nun wieder unterwegs sein.

Das Fahrzeug ist für die Arbeit der Börse und des angeschlossenen Gebrauchtwaren-Kaufhauses Patchwork in Merkstein unabdingbar, wie Wilfried Hammers sagt. Das Fahrzeug, das rund 17.000 Euro kostet, und dessen restliche Beschaffungskosten über ein zinsloses Darlehen des Autohauses Mercedes Zittel finanziert werden, brauchen die Mitarbeiter von Börse und Patchwork beispielsweise, um Möbel zu liefern und aufzubauen.

Dr. Reiner Aghte und Helmut Goeble vom Lions-Club Baesweiler freuten sich, dass der Club mit seinem Beitrag zur Arbeit des gemeinnützigen Projektes beitragen kann. „Wir lasen wenige Tage vor dem gemeinsamen Clubabend von dem Diebstahl, und hatten spontan die Idee, zu helfen“, erzählte Dr. Aghte.

Und Helmut Goeble freut sich schon jetzt auf die kommende Adventskalender-Aktion, die es unter anderem ermöglicht, solche Spenden zu tätigen. Und für die Mitarbeiter, die den neuen Wagen wie einen Schatz bewachen, ist es eine besondere Ehre, den Lieferwagen zu nutzen. „Schließlich schafft nur Selbstbewusstsein auch Bewusstsein für das, was man hat und leistet“, schloss Wilfried Hammers.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert